Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grünes Licht für grösseres Schulhaus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Urs Haenni

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: 2006 zählte die Schule in Courtepin 355 Schüler, dieses Schuljahr 367 und im August werden es bereits 382 sein. Dazu muss der Schulkreis noch sein zweites Kindergartenjahr einführen. Um einen Ausbau der Schule kommt man nicht mehr herum.

Nach Courtepin in der letzten Woche hat am Donnerstag nun auch Wallenried seinen finanziellen Anteil zum Ausbau gesprochen. Mit dem Projekt kann also begonnen werden.

Neue Räume auf vier Etagen

Zu den bisherigen drei Schulgebäuden wird nun noch ein viertes erstellt. In einem Untergeschoss, einem Erdgeschoss plus zwei Stockwerken werden sechs (Kindergarten-) Klassenzimmer, ein Lehrerzimmer, eine Bibliothek, ein Empfangsraum, ein Materialraum sowie Freiraum und Sanitäranlagen eingerichtet.

Das neue Schulgebäude soll im August 2012 den Betrieb aufnehmen; mit dem zweiten Kindergartenjahr hätten die Gemeinden eigentlich noch bis 2013 Zeit.

Der Anbau kostet insgesamt 4,8 Millionen Franken. Der Anteil daran von Wallenried beträgt 624 000 Franken. Die ausserordentliche Gemeindeversammlung von Wallenried hiess den Kredit am Donnerstag ohne Gegenstimme gut. Ebenfalls in dieses neue Schulgebäude wird eine neue Heizung eingebaut. Diese wird die bisherige, 30-jährige Ölheizung ersetzen. Die neue Anlage mit zwei Pellet-Silos wird auch die bisherigen Schulgebäude mit Wärme versorgen, insbesondere auch die Duschanlage der Turnhalle.

Gleichzeitig mit dem Neubau ist die Heizungssanierung am günstigsten. 435 000 Franken kostet die Pellet-Heizung; die Wallenrieder sprachen ihren Anteil von 56 000 Franken.

An der Gemeindeversammlung unter Syndic Roland Verdun genehmigten die Bürger weitere anstehende Investitionen (siehe Kasten). Mit 50 000 Franken wird die Kanalisation für das Oberflächenwasser unterhalb des Quartiers Les Coudes vergrössert, mit 400 000 Franken lässt die Gemeinde die Chandosselstrasse flicken.

Mehr zum Thema