Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hauptsieg an Stefanie Liechti

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: MAYA SOMMER

Bei tadellosen Bedingungen und schönem Wetter wurde am vergangen Pfingstwochenende in Plaffeien auf der Pferdesportanlage hochstehender Springsport geboten. Anton Bürdel und sein Team vom Reitklub Buecha organisierten während fünf Tage zahlreiche Prüfungen für Anfänger bis hin zum Reiten der höchsten regionalen Kategorie. Hauptevent waren die beiden zur Tour Romand gehörigen RIV-Prüfungen.

Liechti behielt die Ruhe

Dank gutem Wetter verfolgten am Sonntag Anfang Abend zahlreiche Zuschauer mit Spannung die zweite RIV-Prüfung, ein Springen nach Wertung A mit Zeitmessung und einer Siegerrunde für die besten 30 Prozent. Die bisher führende dieser Tour, Stefanie Liechti (Rechthalten), sicherte sich den Sieg in dieser schwierigen Prüfung.

Sie meisterte den Initialparcours makellos, nebst fünf weiteren Siegesanwärtern, jedoch in einer schnelleren Zeit, und musste als Letzte zum Stechen antreten. Die vor ihr gestarteten Reiter bestätigten grösstenteils ihr fehlerfreies Konto und setzten Liechti damit unter Druck. Mit viel Ruhe ritt die Senslerin die schwierige Stute Laluna du Praz Bozon CH über den Stechparcours und konnte den verdiente Sieg feiern. Hinter Liechti platzierte sich Prisca Kohli (Les Reussilles) auf Skipper K CH, die bereits in der ersten Prüfung Zweite geworden war. Auf Rang drei fand man ebenfalls eine junge Reiterin, Nicole Tanner auf Norvège CH.

Ein Start-Ziel-Sieg erreichte im anderen RIV Olivier Meyer; mit der Nummer Eins eröffnete er die Prüfung mit einem eindrücklichen Ritt und blieb bis zum Schluss ungeschlagen.

Schelker und Bürdel im RIII

Auch in der Kategorie RIII meisterten die Paare den von Sascha Klaus und Hans Zbinden gestellten Parcours mit Bravour – eine grosse Anzahl an fehlerfreien Ritten konnte verbucht werden. Begonnen wurde mit der Prüfung nach Wertung A mit Zeitmessung und einem Stechen. Insgesamt 14 Paare schafften einen Doppelnuller; der Schnellste war Urs Schelker (Ostermundigen) auf dem Schweizer Pferd Istar.

In der darauffolgenden Prüfung gewann die Tochter des OK-Präsidenten, Nathalie Bürdel (Alterswil) auf Waleika CH, vor Valentin Gavillet (Bulle) auf Olympia III.

Viele Klassierungen für Johanne Hermann

Je zwei Serien RII und RI standen auf der mittlerweile 10-jährigen Pferdesportanlage auf dem Programm. Die meisten Reiter meisterten ihre Parcours tadellos und manch einer mit einem schnellen Nuller wurde zur Rangverkündigung nicht aufgerufen.

Peter Rindlisbacher (Signau) platzierte sich im RII zwei Mal mit Lhasa Chips Chen CH auf dem zweiten Rang, während Johanne Hermann (Massonnens) in der zweiten Serie einen Sieg und einen weiteren Podestplatz verzeichnete.

Im RI feierte Nicole Krebs einen Doppelsieg auf Loreen K CH. Mit Johanne Hermann war auch in dieser Kategorie zu rechnen, den sie sicherte sich auf Moon Light erneut einen Sieg.

Mehr zum Thema