Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heim-Dernière für Freiburg – oder doch nicht?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 1. Liga Wenn heute der FC Freiburg auf Martigny trifft, ist dies gleich in mehrfacher Hinsicht eine Dernière: Der letzte Heimauftritt der Saison ist gleichzeitig das letzte Meisterschaftsspiel auf Kunstrasen und für Adrian Kunz ist es die letzte Gelegenheit, sich in der Saanestadt als Trainer zu zeigen. Ausser natürlich, der beim Verband deponierte Rekurs würde gutgeheissen und die Freiburger erhielten die Lizenz für die Aufstiegsspiele doch noch.

Bis der Entscheid der Lizenzkommission Ende Mai fällt, will Kunz die sportlichen Voraussetzungen für die Promotionsspiele (3. Rang) erfüllen. «Hilfe» hat er dabei vom Fussball-Verband erhalten, der das 0:0 gegen La Tour/Le Pâquier vom 26. April nachträglich in einen 3:0-Forfaitsieg umgewandelt hat. Grund für das «Geschenk» war der Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers bei den Greyerzern. Nun liegen die Pinguine noch einen Zähler hinter Malley auf Platz vier und haben mit Martigny (h) und Baulmes (a) das etwas einfachere Restprogramm als Malley mit Naters (a) und Le Mont (h).

Spielbeginn: heute Samstag um 16 Uhr auf den Kunstrasenplatz des St. Leonhard. ms

Mehr zum Thema