Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heimniederlage für Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dabei hat es für die Seeländer ausgezeichnet begonnen. Nach einer Viertelstunde lagen sie 2:0 in Führung. Plötzlich wirkten sie jedoch wie gelähmt. Spielzüge über mehrere Stationen existierten kaum mehr, die meisten Zweikämpfe gingen verloren, und auch im technischen Bereich taten sich eklatante Lücken auf. Spätestens nach dem Anschlusstreffer der Gäste waren diese praktisch allein für das Spektakel auf dem Erli zuständig. Möglich, dass die beiden Tore zu früh und auch mit wenig Aufwand auf mehr oder weniger glückliche Art und Weise zustande kamen. Jedenfalls spielten die Mertenlacher nun phasenweise wie aus einem Guss. Trainer Bruno Stulz vermochte seine Enttäuschung nach dem Spiel nicht zu verbergen. «Mit so wenig Einsatz und Siegeswille kann man keine Spiele gewinnen.» In der Schlussphase wurde es noch dramatisch. Schiedsrichter Jacquet lenkte den Zorn der Einheimischen auf sich, indem er kurzerhand den Tatort eines groben Fouls an die Strafraumgrenze verlegte.

Kerzers war im Anschluss an den ersten Eckball nach neun Minuten bereits in Führung gegangen. Kushtrim Azizi traf mit einem nicht ganz unhaltbaren Abschluss. Fünf Minuten später doppelte Stefan Tanner mit einem herrlichen Weitschuss nach. Ein Handspiel von Jérôme Siegrist läutete nach zwanzig Minuten die Dominanz von Tabellenführer Marly ein: Florian Clément verwertete den fälligen Strafstoss sicher. Mit einem Lattenschuss von Aurel Dawarrat, einem Weitschuss von Damien Yerly und einer Glanzparade von Torhüter Michel Siffert ging man mit der schmeichelhaften Führung der Einheimischen in die Pause. In der zweiten Halbzeit ging es im gleichen Stil weiter. Vorerst brachte Siffert mit guten Paraden den Vorsprung noch über die Distanz. Gegen die Direktabnahme von Ilias Hussein war er aber machtlos (66.). Drei Minuten vor Schluss hatte Kerzers mit dem nicht gegebenen Strafstoss Pech. In der Nachspielzeit gelang dann dem eingewechselten Yohan Waeber via Innenpfosten der glückliche Siegestreffer für Marly.

 

 Kerzers – Marly 2:3 (2:1)

Sportanlage Erli. 55 Zuschauer. SR Jacquet.Tore:9. Azizi 1:0. 14. Tanner 2:0. 20. Florian Clément 2:1 (Handspenalty). 66. Hussein 2:2. 92. Waeber 2:3.

FC Kerzers: Siffert; Spycher, Kaltenrieder, Siegrist, Stulz; Azizi (69. Cloux), Stoll; Schlapbach ( 34. Gonçalves Leite), Forster; Rotzetter, Tanner (67. Ajdaroski).

FC Marly: Haas; Barilli, Richard (39. Hussein), V. Clément, Yerli; Allemann, Dewarrat (87. Waeber); Déglise (72. Lauper), A. Clément; F. Clément, Richani.

Mehr zum Thema