Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heimsieg für Renate Götschl

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Weltcup-Abfahrt in Innsbruck: Corinne Rey-Bellet Siebente

Regen und/oder Schnee war am Vorabend laut der Wetterprognose erwartet worden. Doch es kam anders: Am Renntag schien plötzlich die Sonne, und die Favoritinnen standen so mit etwas gar tiefen Nummern am Start. Frühlingshafte Temperaturen von sieben Grad wurden im Ziel gemessen, und dies machte mit zunehmender Dauer die Piste leicht schneller. Das nutzte die Steirerin Renate Götschl mit Nummer 22 zum Sieg, zum 14. in ihrer Karriere und zum achten in der Abfahrt. Die Deutsche Regina Häusl, unmittelbar nach Rey-Bellet und Kostner mit Nummer 15 gestartet, trug das Verdikt mit erstaunlicher Gelassenheit. In St. Moritz, Altenmarkt, Santa Caterina und Are war sie schon Zweite geworden, fast immer nur ganz knapp zurück.

Abfahrts-Weltmeisterin Renate Götschl machte im Kampf um den Gesamt-Weltcup mit ihrem vierten Saisonsieg einen wichtigen Schritt nach vorne. Da aber Michaela Dorfmeister, ihre grosse Gegenspielerin aus dem eigenen Team, als Dritte erstmals in diesem Winter auch in der Abfahrt aufs Podium stieg, vergrösserte sich ihr Vorsprung nur um 40 Punkte. 96 Zähler beträgt die aktuelle Differenz.
Corinne Rey-Bellet war mit ihrer Leistung zufrieden. Für eine wie sie, die in dieser Saison schon dreimal auf dem Podest gestanden hat, ist der 7. Rang zwar kein Grund zum Jubel, aber aufgrund des Trainings hatte sie auf dieser technisch nicht sehr anspruchsvollen Piste sowieso nicht zu ganz grossen Anwärterinnen auf den Sieg gezählt. «Ich habe keine grossen Fehler begangen und bin besser gefahren als in den Trainings», war sie sich sicher, «aber die Nummer 13 war bei diesen Bedingungen wohl nicht das Optimale, mit der Sonneneinstrahlung wurde es leicht schneller.»

1. Renate Götschl (Ö) 1:33,72. 2. Regina Häusl (De) 0,45 zurück. 3. Michaela Dorfmeister (Ö) 0,50. 4. Isolde Kostner (It) 0,59. 5. Mélanie Turgeon (Ka) und Ingrid Jacquemod (Fr) 0,83. 7. Corinne Rey-Bellet (Sz) 0,84. 8. Régine Cavagnoud (Fr) 0,91. 9. Tanja Schneider (Ö) 1,39. 10. Stefanie Schuster (Ö) 1,45. 11. Ingeborg Helen Marken (No) 1,47. 12. Patrizia Bassis (It) 1,80. 13. Marianna Salchinger (Ö) 1,87. 14. Warwara Zelenskaja (Russ) 1,93. 15. Elena Tagliabue (It) 1,98. 16. Brigitte Obermoser (Ö) 2,11. 17. Daniela Ceccarelli (It) 2,26. 18. Carole Montillet (Fr) 2,33. 19. Bibiana Perez (It) 2,35. 20. Selina Heregger (Ö) 2,36. – Ferner die weiteren Schweizerinnen: 33. Jeanette Collenberg 3,49. 35. Ruth Kündig 3,58. 37. Monika Tschirky 3,65. 43. Nadia Styger 4,75. 45. Ella Alpiger 5,33.
(nach 31 von 41 Wertungen): 1. Renate Götschl (Ö) 1153. 2. Michaela Dorfmeister (Ö) 1057. 3. Régine Cavagnoud (Fr) 810. 4. Isolde Kostner (It) 756. 5. Sonja Nef (Sz) 621. 6. Spela Pretnar (Sln) 601. 7. Regina Häusl (De) 554. 8. Anja Pärson (Sd) 550. 9. Brigitte Obermoser (Ö) 536. 10. Corinne Rey-Bellet (Sz) und Tanja Schneider (Ö) 520. 12. Christel Saioni (Fr) 507. 13. Karen Putzer (It) 493. 14. Martina Ertl (De) 490. 15. Anita Wachter (Ö) 489. Ferner: 41. Sylviane Berthod 187. 75. Ruth Kündig 52. 80. Monika Tschirky 32. 82. Corinne Imlig 31. 85. Lilian Kummer 25. 89. Nadia Styger 19. 93. Jeanette Collenberg 16. 105. Corina Grünenfelder 9. 111. Marlies Oester 6.
(nach 8 von 10 Rennen): 1. Regina Häusl (De) 468. 2. Isolde Kostner (It) 432. 3. Renate Götschl (Ö) 404. 4. Corinne Rey- Bellet (Sz) 344. 5. Régine Cavagnoud (Fr) 301. 6. Tanja Schneider (Ö) 273. 7. Michaela Dorfmeister (Ö) 257. 8. Mélanie Turgeon (Ka) 199. 9. Martina Ertl (De) 198. 10. Stefanie Schuster (Ö) 195. Ferner: 28. Sylviane Berthod 64. 35. Ruth Kündig 34. 37. Monika Tschirky 32. 39. Nadia Styger 19. 41. Corinne Imlig 18. 42. Jeanette Collenberg 16.

Mehr zum Thema