Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heitenried – Gurmels 4:1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

80 Zuschauer. 17. Gehrig 0:1; 65. Wider 1:1; 68. S. Aebischer 2:1; 81. Fasel 3:1; 92. Schafer 4:1.

Heitenried spielte gestern in diesem 3.-Liga-Match in der ersten Halbzeit schwach. Gurmels, das eine starke Verteidigung stellte, wusste daraus keinen Profit zu ziehen. Bei etlichen Chancen schaute nur gerade ein Tor heraus; doch was für eines: Gehrig drückte aus 30 Metern ab und traf unhaltbar ins rechte Lattenkreuz – fünf Heitenriedern blieb in der Verteidigung nichts als bewundernd zuzuschauen. Bis dahin hätte Heitenried schon mehr als ein Tor zurückliegen können. Mit einem direkten Freistoss aus 23 Metern erzielte dann Heitenrieds Wider den Ausgleich. Zur ersten echten und gleich verwerteten Torchance kam Heitenried erst in der 68. Minute. Nach diesem 2:1 dominierte Heitenried den Match, und der Sieg fiel verdient aus.

Bayern in Unterzahl wieder Leader

Wechsel an der Tabellenspitze der Bundesliga nach den Spielen vom Mittwoch der 29. Runde: Titelverteidiger Bayern München ist nach dem 2:1 bei Freiburg wieder Leader, Bayer Leverkusen büsste die Führung durch das 1:1 bei Hansa Rostock ein. Auf Grund der besseren Tordifferenz zogen die Bayern an den punktgleichen Leverkusenern vorbei. Die Münchner erkämpften sich den Sieg in Unterzahl, denn Verteidiger Kuffour sah nach einer Notbremse gegen Sellimi (17.) die rote Karte.

Am Mittwoch spielten: Freiburg – Bayern München 1:2. Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 1:0. Hansa Rostock – Bayer Leverkusen 1:1. Arminia Bielefeld – Hamburger SV 3:0. 1860 München – Duisburg 4:1. 1. Bayern München 29/61; 2. Bayer Leverkusen 29/61; 3. Hamburger SV 29/54; 4. Hertha BSC Berlin 29/45; 5. TSV 1860 München 29/44; 6. Werder Bremen 29/43; 7. 1. FC Kaiserslautern 29/43; 8. VfL Wolfsburg 29/42; 9. VfB Stuttgart 29/40; 10. SpVgg Unterhaching 29/37; 11. Schalke 04 29/36; 12. SC Freiburg 29/33; 13. Borussia Dortmund 29/32; 14. Eintracht Frankfurt 29/32.

Nach dem 1:3 in der Champions League gegen Chelsea und dem 0:3 in der Meisterschaft gegen Mallorca kassierte der FC Barcelona eine weitere Schlappe. Die Katalanen verloren im Cup-Halbfinal beim abstiegsgefährdeten Atletico Madrid mit 0:3. Damit gerät Barça Trainer Van Gaal weiter in Kritik.

Mehr zum Thema