Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heitenried ist bereits gescheitert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Edgar Fahrni

In einer wenig begeisternden Partie vermochte der Platzklub die grossen Erwartungen nicht zu erfüllen und kassierte gegen einen ebenfalls wenig überzeugenden Gegner eine vermeidbare Niederlage. Die Gäste starteten energisch in die Partie und hatten in der Startphase bereits einige Chancen. Ab der 10. Minute kamen die Heitenrieder dann besser ins Spiel, wobei besonders der zur Pause ausgewechselte Bongard gefiel.

Chancen auf beiden Seiten

Zudem zeigten die Gastgeber einen gepflegten Spielaufbau. Eine Viertelstunde später hatten aber die Gäste ihre grösste Chance vor der Pause, als Jérémy Vonlanthen mit einem Kopfball knapp verfehlte.

In der 31. Minute hatte sich Wohlhauser durchgespielt, doch sein Abschlussversuch landete knapp neben dem Tor. Sechs Minuten später landete der Ball im Gehäuse der Gäste. Doch der Treffer wurde vom in der ersten Halbzeit wenig überzeugenden Schiedsrichter wegen angeblichen Offsides nicht gegeben.

Offensichtlich hatte Bas-Gibloux-Trainer Cotting in der Pause die richtige Worte gefunden, denn sein Team ging los wie die Feuerwehr und erzielte in den ersten acht Minute gleich zwei Treffer durch Eltschinger und Vonlanthen.

Ein letztes Aufbäumen

Zu mehr als einem Holztreffer von Schmutz reichte es den Heitenriedern in dieser Phase nicht (59.). Zu allem Übel fiel mit Wohlhauser noch der beste Spieler mit einer Verletzung aus (68.).

Nachdem Letelier alleine vor dem Tor an Torhüter Spicher gescheitert war (77.), ging ein Ruck durch das Team und Lehmann setzte sich gegen die halbe Verteidigung der Gäste durch und verkürzte auf 1:2 (79.). Heitenried suchte nun mit viel Engagement den Ausgleich, öffnete dabei aber hinten stark und kassierte durch einen Konter von Berset den dritten Gegentreffer. Es nützte also nichts, dass, angeführt von Magnus Baeriswyl, das ganze Heitenrieder 2.Liga-Aufstiegs-Team von 1994 dem Spiel beiwohnte.

Heitenried – Bas-Gibloux 1:3 (0:0)

Sangera. – 250 Zuschauer. – SR: Pascal Brasey. – Tore: 48. Eltschinger 0:1. 53. Jérémy Vonlanthen 0:2. 79. Lehmann 1:2. 90. Berset 1:3.

Heitenried: Spicher; Nösberger, Schmutz, Sturny, Fahrni; Bongard (46. Vögeli), Rotzetter, Wohlhauser (71. Todorovic), Stucki; Vallejo Soto (54. Fasel), Lehmann.

Bas-Gibloux: Gabriel; Jean-Luc Desbieux, Carbonnier, Daniel Vonlanthen (82. Grand), Patrick Debieux; Xavier Vonlanthen, Eltschinger (76. Letelier), Blanc, Kolly; Berset, Jérémy Vonlanthen (76. Valentin Vonlanthen).

Mehr zum Thema