Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hochverdienter Sieg des FC Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von Beginn weg war die taktische Ausrichtung des FC Kerzers augenscheinlich. Trainer Bruno Stulz verlangte von seinen Spielern ein schnörkelloses und zügiges Spiel in den Abschluss. So kam es bereits nach vier Minuten zu einer brenzligen Situation vor dem Strafraum des FC Broc. Die Einheimischen hatten Glück, dass Michael Uldry für sein Notbremsefoul nicht des Feldes verwiesen wurde. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr taten sich die Seeländer vor den spärlich erschienenen Zuschauern schwer, ihre taktische Marschroute umzusetzen. Sie waren zwar läuferisch, athletisch, taktisch und spielerisch überlegen, trotzdem gelang es ihnen nicht, mehr nennenswerte Torchancen als der inferiore Gegner zu erspielen.

Kerzers mit Chancen im Minutentakt

In der zweiten Halbzeit veränderte sich das Spielgeschehen. Dem FC Kerzers gelang es nun, vermehrt zügig vorgetragene Aktionen in die Gefahrenzone des FC Broc zu bringen–und kam so ab der 55. Spielminute fast im Minutentakt zu guten Abschlussmöglichkeiten. Als in der 60. Spielminute ein Freistoss des FC Kerzers in die Schnittstelle der Innenverteidigung des FC Broc gespielt wurde, konnte der auffällig und emsig spielende Marc Rotzetter zum verdienten Führungstreffen einnetzen.

Nach diesem Tor behielten die Gäste das Spiel unter Kontrolle und kamen weiterhin zu sehr guten Möglichkeiten. Die Chancen wurden allerdings mehrheitlich überhastet, unkonzentriert und zum Teil kläglich versiebt. So blieb es beim hochverdienten 1:0-Auswärtserfolg, den sich Kerzers gegen den Tabellenletzten jedoch hart erarbeiten musste. Die Seeländer fielen vor allem aufgrund ihrer Kompaktheit und ihrer Hartnäckigkeit auf. Vor allem Goalie Michel Siffert und Maximilian Schulz stachen im Team von Bruno Stulz mit einer konzentrierten und schnörkellosen Leistung positiv hervor. Bei der Chancenauswertung haben die Seeländer allerdings noch Steigerungspotenzial. Die Abschlussschwäche gilt es baldmöglichst auszumerzen, denn gegen stärkere Gegner als den FC Broc, dem seine Limiten am Samstag deutlich aufgezeigt worden sind, könnten sich die ausgelassenen Torchancen rächen.

«Ein hochverdienter Sieg»

Kerzers-Trainer Bruno Stulz freute sich nach dem Schlusspfiff in erster Linie über die gewonnenen drei Punkte: «Was heute zählt, ist der hochverdiente Sieg. Wir haben in der ersten Hälfte gegen diesen aufsässigen Gegner Mühe gehabt. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft meine taktischen Anweisungen besser eingehalten. Schade, dass die vielen Torchancen nicht mehr genutzt wurden.»

Broc – Kerzers 0:1 (0:0)

Broc/Stade des Marches.–75 Zuschauer.–SR: P. Steiger.Tor:60. Rotzetter 0:1.

FC Broc:Jordan; Mustafi (81. Mendes Tavares Nuno), Mossier, Bürgisser, Uldry; Schouwey, M. Murith, Mbida Eballe, Lorente; J. Murith (69. Sicos), Thönen (59. Monteiro Matos).

FC Kerzers:Siffert; Spycher, Kaltenrieder, Siegrist, Schulz; Forster (66. Goncalves Leite), Stulz, Cloux (61. Azizi), Schlapbach; Rotzetter, Ajdaroski (79. Tanner).

Bemerkungen:88. Gelb-Rote Karte Mossier (Notbremsefoul).–Eckbälle: 2:10.

Mehr zum Thema