Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hund wollte sein Futter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein Hund versucht hatte, sich sein Futter von der Küchenkombination herunterzuholen. Beim Hochsteigen betätigte er die Schalter des Kochherdes. In der Folge gerieten die Verpackung und verschiedene Küchengegenstände in Brand. Der Sachschaden ist zurzeit noch nicht bekannt. Einer der Nachbarn musste sich wegen einer Rauchvergiftung, die er sich bei der Hilfeleistung geholt hatte, in ärztliche Kontrolle begeben.

Angeschaltete Friteuse
unbeobachtet gelassen

Am Samstagnachmittag, um 15.10 Uhr, war in einer Wohnung in Courtaman Feuer ausgebrochen. Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass eine Bewohnerin eine Friteuse ohne Thermostat angeschaltet auf dem Kochherd hatte stehen lassen. Als sie ihre Unachtsamkeit bemerkte, hatte das Öl schon Feuer gefangen. Mit einem Glas Wasser versuchte sie das Feuer zu löschen und verursachte dabei eine Explosion. Der Kochherd, die Lüftung und die Decke wurden beschädigt. Die herbeigerufenen Feuerwehrmänner hatte den Brand bald unter Kontrolle.

Brandausbruch an einer Tankstelle

Bei der Tankstelle beim Restauroute am Greyerzersee wurde am Freitagnachmittag, um 14.10 Uhr, eine Rauchentwicklung entdeckt. Die Polizei stellte fest, dass der Rauch aus einer der Säulen austrat, die das Dach über den Zapfsäulen tragen. Sofort wurde die ganze Umgebung abgesperrt.

Die Stützpunktfeuerwehr aus Bulle montierte die Einrichtung ab und stellte dabei fest, dass die ganze elektrische Installation im Innern der Säule brannte. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet.

.

Betrunkene
Autofahrerin

Eine 22jährige Autofahrerin fuhr am Samstag, um 5.30 Uhr, von Moléson-Village Richtung Pringy. Weil sie betrunken war, verlor sie Eingangs einer Rechtskurve die Herrschaft über ihr Fahrzeug und fuhr gegen die Abschrankung auf der linken Fahrbahn. Durch den Aufprall überquerte der Wagen nochmals die Fahrbahn und kam am rechten Rand zum Stehen. Die verletzte Fahrerin wurde von einer Bekannten ins Bezirksspital von Riaz geführt. Es wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Schaden beläuft sich auf 3000 Franken.

Mehr zum Thema