Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

In der Favoritenrolle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Olympic empfängt heute Versoix

Nachdem die Freiburger mit einem klaren Erfolg in Neuenburg ihrem Selbstvertrauen wohl wieder etwas auf die Beine geholfen haben, werden sie heute Abend zeigen müssen, dass sie auch gegen einen aufstrebenderen Kontrahenten zwei Punkte holen können. Zwar liegt Versoix in der Tabelle mit zwölf Punkten Rückstand auf seinen heutigen Gegner auf Rang sieben, doch die Genfer dürfen trotz zwei eher ungefährdeten Olympic-Siegen in den bisherigen Saison-Begegnungen keinesfalls unterschätzt werden.

Seit der Verpflichtung von zwei neuen amerikanischen Akteuren um den Jahreswechsel scheint die Genfer Equipe, welche dank einem Sieg über Monthey im Cup-Halbfinal steht, einen Aufschwung zu erfahren: Vor drei Tagen musste sich Versoix gegen Lugano einzig um vier Punkte geschlagen geben (62:66). Neben den Neuankömmlingen Charles Poe und Kirk Baker wird auch Matthias Kautzor, der gegen das Tessiner Spitzenteam zwanzig Punkte warf, zu beachten sein.
Olympics Trainer Ken Scalabroni ist sich bewusst, dass seine Schützlinge kein Spaziergang erwartet: «Wir haben in dieser Saison gegen Versoix zwei harte Spiele gehabt, und ich denke, dass es am Dienstag (heute) wieder die gleiche Art Spiel sein wird. Die zwei neuen Ausländer von Versoix haben die letzten Spiele sehr dominiert, aber wir wollen versuchen, den vierten Tabellenrang zu halten, und dafür müssen wir gewinnen.»
Gegen Versoix dürften auf Seiten der Freiburger wiederum die sich von Verletzungen erholenden Valentin Wegmann und Yann Mrazek fehlen.
Spielbeginn: heute Abend um 20.15 Uhr in der Heilig-Kreuz-Halle.

Mehr zum Thema