Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Irene Beyeler in bestechender Form

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

schiessen Einmal mehr liessen die Spitzenschützen aus Tafers dem Gegner der vierten Runde, den Toggenburgern aus Ebnat-Kappel, keine Chance zum Punktgewinn. Mit 1565 Punkten erzielten die Spitzenschützen aus Tafers das gleiche Resultat wie in der zweiten Runde gegen Gossau. Die Gruppe aus Ebnat-Kappel mit 1537 Punkten verlor 28 Punkte auf die acht Taferser, welche auf Beat Müller und Nicolas Rouiller verzichten mussten.

Wieder Punktemaximum

Die internationale Spitzenschützin Irene Beyeler bewies ihre gegenwärtige Höchstform, indem sie sich das Maximum von 200 Punkten, welches sie bereits in der dritten Runde erreichte, in der vierten Runde erneut gutschreiben lassen konnte. Philippe von Känel ist ebenfalls in bestechender Form. Mit 199 Punkten erzielte er einen Punkt mehr als vor Wochenfrist gegen Wettingen. Der junge Pascal Lorétan schoss erneut gut und erzielte 198 Punkte, einen Zähler mehr als Simon Beyeler und Marco Poffet, die jeweils 197 Punkten aufweisen konnten. Die Sportschützen Tafers konnten den ersten Rang sicher verteidigen und vergrösserten den Vorsprung auf das ebenfalls verlustpunktlose Thunersee auf 68 Punkte. In der ersten Januarwoche kommt es in der fünften Runde zum Spitzenkampf gegen die LG Olten, die den guten dritten Rang belegt.

Tafers II schwach

In der NLB-Gruppe West trat Tafers II gegen das Schlusslicht, die bis anhin noch punktlose Mannschaft von Ried bei Kerzers, an. Mit schwachen 1506 Punkten mussten sich die Sensler gegen die Seebezirkler, welche 1523 Punkte schossen, klar geschlagen geben.

Vully-Broye erzielte das Höchstresultat des Feldes mit 1553 Punkten und schlug Freiburg-Stadt, welches 1532 Punkte aufweisen konnte.

Mit dem Maximum von acht Punkten liegt Subingen I klar in Führung der Westgruppe und konnte sich etwas absetzen. Fünf Mannschaften weisen gemeinsam vier Punkte auf. Tafers II liegt auf dem siebten und Ried bei Kerzers auf Rang mit jeweils zwei Punkten.

Junioren aus Heitenried erfolgreich

In der zweiten Runde im Feld der Junioren A konnten sich die jungen Heitenrieder erstmals Punkte gutschreiben lassen. Mit 1124 Punkten gewannen sie sehr knapp, um einen Punkt, gegen Thörishaus, welches 1123 Punkte erzielte.

Die Gruppe Tafers schoss in dieser Runde das zweithöchste Resultat mit 1131 Punkten, musste sich aber gegen starke Nidwalder, die das Höchstresultat von 1149 Punkten schossen, klar geschlagen geben. Punktlos am Schluss des Klassements findet sich Bulle wieder. Mit 1099 Punkten verloren die Greyerzer gegen die Säuliämter aus Affoltern am Albis, welche 1105 Punkte schossen.

Mit vier Punkten nimmt Nidwalden die Führung der Junioren A ein, gefolgt von vier Mannschaften mit zwei Punkten und dem punktlosen Schlusslicht Bulle. west

Mehr zum Thema