Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Isabelle Chassot will für die Freiburger Mitte-Partei in den Ständerat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Mitte Freiburg will den 2019 verlorenen Ständeratssitz zurückerobern. Dafür schickt sie Isabelle Chassot ins Rennen. Sie wird nach einem internen Auswahlverfahren vom Vorstand der Mitte den Delegierten als Kandidatin vorgeschlagen, schreibt die Partei in einer Medienmitteilung. Chassot war von 2002 bis 2013 als Staatsrätin tätig. Seit 2013 ist sie Direktorin des Bundesamtes für Kultur. 

Für die SP möchten Carl-Alex Ridoré und Ursula Schneider Schüttel antreten. Nächste Woche entscheidet die Partei, wen sie ins Rennen schickt. Die Freiburger Bevölkerung wählt am 26. September die Nachfolgerin oder den Nachfolger des zurücktretenden Christian Levrat (SP).

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema