Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jan Scherrer an den X-Games auf dem Podest – Gremaud knapp daneben 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Jan Scherrer gewinnt an den X-Games in Aspen Silber in der Superpipe. Schweizer Ski-Freestylerinnen gingen im Big-Air-Wettkampf leer aus. Mathilde Gremaud verpasste das Podest um einen Punkt. 

Der Toggenburger wird einzig vom Australier Scotty James überragt. Für Scherrer, vor Jahresfrist an den Olympischen Spielen in Peking Bronze-Gewinner in der Halfpipe, ist es die zweite Medaille am prestigeträchtigen Freestyle-Event. 2020 war er Dritter geworden. 

Scotty James sicherte sich sein fünftes X-Games-Gold beim jährlich stattfindenden Anlass in den Rocky Mountains. Nur der zurückgetretene Shaun White kann in der Snowboard-Halfpipe der Männer mehr Siege vorweisen. Der dreifache Olympiasieger triumphierte acht Mal.

Gremaud wird Vierte, Oldham mit Weltpremiere

Die Schweizer Ski-Freestylerinnen gingen im Big-Air-Wettkampf derweil leer aus. Mathilde Gremaud konnte ihren Sieg aus dem Vorjahr nicht wiederholen. Die Slopestyle-Olympiasiegerin von Peking verpasste das Podest als Vierte lediglich um einen Punkt. Sarah Höfflin wurde beim Sieg der Kanadierin Megan Oldham Sechste. Oldham schaffte als erste Frau ersten Triple Cork (Dreifachsalto).

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen