Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Je höher die Infektionszahlen, desto tiefer die Krise der Kinos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Kinos in der Schweiz haben einen vergleichsweise erfolgreichen Sommer hinter sich, weil internationale Blockbuster wie James Bond in die Kinos kamen. Nun versinken sie wieder im Krisenmodus der Pandemie.

Vor allem im Juli und Anfang Oktober haben viele Filmfans den Weg ins Kino genommen. Vereinzelt gab es sogar Wochen, in denen 2021 mehr Kinoeintritte verzeichnet wurden als im Vor-Coronajahr 2019. Das belegen neue Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) vom Freitag.

So standen beispielsweise in der 29. Kinowoche von Mitte Juli 2021 über 207‘000 Filmfans an den Kinokassen, im Vergleich zu gut 192›000 Eintritten zwei Jahre zuvor. Noch deutlicher schwang die 40. Kinowoche von Ende September 2021 obenaus: Die Kinos kamen auf beinahe 295‘000 Eintritte im Vergleich zu rund 248‘000 im Jahr 2019.

Doch diese Erfolgsmeldungen sind einzelnen internationalen Blockbustern zu verdanken, die kaum auf langfristige Trends hindeuten. So sind beispielsweise die vielen Kinoeintritte in der Kinowoche 40 zum grössten Teil James Bond zu verdanken. Der neueste Streifen «No Time to Die», auf den 007-Fans nach mehreren Pandemie-bedingten Verschiebungen lange warten mussten, startete am 30. September in den Kinos.

Zwischenzeitliche Erholung

Dennoch zeigen die Zahlen zu den Kinoeintritten von April bis Ende November 2021, dass im Vergleich zu 2019, als noch niemand an Corona dachte, tendenziell eine Erholung stattgefunden hat, solange die Infektionszahlen tief waren; je deutlicher dann ab Oktober die Pandemie die Schweiz wieder im Griff hatte, umso markanter gingen die Zahlen bei den Kinoeintritten wieder zurück – die Schere zwischen 2019 und 2021 öffnete sich wieder.

Auch bei der Anzahl aktiver Kinos, die ein internationales Programm anboten, zeigte sich, dass die Schere in den Sommermonaten geschlossen war und sich zum Herbst hin wieder öffnete. Vor allem von Juli bis Anfang August gab es 2021 teilweise gar mehr offene Kinos als zwei Jahre zuvor: In der Kinowoche 30 von Ende Juli waren im aktuellen Jahr 193 Kinos offen im Vergleich zu 177 aktiven Kinos 2019. Allerdings gilt auch hier eine Einschränkung. Denn im Sommer sind generell weniger Kinos geöffnet, als in den anderen Jahreszeiten.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema