Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jubiläumsanlass in bester Harmonie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Unterhaltungsabend der Volkstanzgruppe Freiburg

Sandra Habegger begrüsste das Publikum im voll besetzten Saal und wies in ihrer Ansprache auf die Gründung der Gruppe im Jahre 1943 hin. Sie erwähnte die verschiedenen Auftritte im In- und Ausland, an der die Gruppe unser Brauchtum und unsere Folklore präsentieren durfte. Enorm, was in «60 Jahren unterwegs» an Kulturaustausch, Begegnungen und Freundschaften zustande kam. Neben der Volkstanzgruppe als Organisatorin waren am vergangenen Samstag auch das Buurechörli Lozärnerland und die Vierstern-Ämmitaler eingeladen. Dazu gesellte sich Martin Sumi aus Zweisimmen als Conférencier.

Rassige Tänze

Das Programm eröffnete die eigene Trachtenkapelle mit dem Stück «Am Dorffest in Celerina». Anschliessend konnte Martin Sumi die Volkstanzgruppe ansagen. Mit den Tänzen «Der Trülli» von Annelies Aenis und «Baccardi Coke» von Yolande Réviol begrüsste die Gruppe das Publikum. Unter der Leitung von Lydia Jeckelmann und Markus Zwahlen folgten weitere rassige Tänze. Die Gruppe wurde in gekonnter Weise von ihrer Trachtenkapelle begleitet.

Als Überraschung präsentierte sich die Gruppe im Rock’n’Roll-Outfit. Speziell fürs Jubiläum choreographierte Denise Fuhrer einen Rock’n’Roll, den sie «De Trachtefäger» taufte. Auch mit diesen ungewohnten Rhythmen überzeugte die Gruppe und begeisterte das Publikum. Die Tanzleitung und Denise Fuhrer wurden zum Schluss mit einem Präsent für ihre Arbeit und Vorbereitung verdankt.
Dann war die Reihe am Buurechörli Lozärnerland. Das 25-köpfige Chörli unter der Leitung von Josef Dubach erfreute das Publikum mit ihren klaren Stimmen. Eine ganze Liederpalette wie «Ufem Himwäg», «Steinmannjutz» und «E Luusbueb» gaben sie zum Besten und wurden mit viel Applaus zur Zugabe aufgefordert. Der Kontakt zum Buurechörli Lozärnerland entstand anlässlich des Eidgenössischen Jodlerfests im Juli 2002 in Freiburg.

Dank an treues Publikum

Der Zweisimmer Stimmungsmacher Martin Sumi verstand es mit Bravour, das Publikum zu unterhalten und ihm wahre Lachsalven zu entlocken. Vor der Pause überraschte er mit einer längeren Einlage und zog dabei alle Register seines Könnens, seis mit Witz, Gesang oder Instrumenten.

Die Vierstern-Ämmitaler präsentierten sich anfänglich mit traditioneller Örgelimusik. Im Show-Block bewegten sie sich mit Örgeli und Bass im riesigen Raum der modernen, poppigen Musikwelt. Ihr ganzes Repertoire und Können kam beim Tanz bis in die frühen Morgenstunden voll zum Ausdruck.
Im Schlussbild bedankte sich Sandra Habegger beim immer wieder treuen Publikum und allen Mitwirkenden. Ein Präsent erhielten Jakob Mosimann und Hubert Neuhaus für die 20-jährige zuverlässige Begleitung in der Trachtenkapelle. Ebenfalls geehrt wurde Paul Müller, Ehrenpräsident, der seit 1973 dabei ist und somit die Halbzeit der Gruppe mitgeprägt hat.

Mehr zum Thema