Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Junge Talente ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schule für Gestaltung Bern und das französischsprachigen Berufsbildungszentrums Ceff sowie das französische Gymnasium Biel haben die Sieger des Wettbewerbs Be Vote bekanntgegeben. Die Teilnehmenden haben Wahlplakate und Filme produziert, um Gleichaltrige zum Wählen zu sensibilisieren.

Die Schule für Gestaltung Bern und das französischsprachigen Berufsbildungszentrums Ceff sowie das französische Gymnasium Biel geben die Sieger des Wettbewerbs Be Vote bekannt. Nachdem der erste Wettbewerb so erfolgreich war, wurde der im Dezember 2020 vom Kanton Bern gestartete zweite Wettbewerb erstmals zweisprachig durchgeführt. BE VOTE richtet sich an junge Menschen, die andere junge Menschen für die demokratische Mitwirkung sensibilisieren und sie ermutigen sollen, abstimmen und wählen zu gehen. Insgesamt haben 42 Berner Schülerinnen und Schüler im Alter von 17 bis 25 Jahren mit 32 Plakat- und Filmprojekten in französischer und deutscher Sprache am Wettbewerb teilgenommen. BE VOTE ergänzt im Kanton Bern den CinéCivic-Wettbewerb, der alle zwei Jahre in der Westschweiz durchgeführt wird.

Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden am 10. September an einer Feier in Zusammenarbeit mit dem Festival du film français d’Helvétie in Biel für ihr Talent und ihre Einzel- oder Gruppenarbeiten ausgezeichnet. In jeder Kategorie wurden vier Produktionen ausgezeichnet (1. Preis, 2. Preis, 3. Preis und Jurypreis)

Die Werke der drei Erstplatzierten des Plakatwettbewerbs.
zvg

Sieger Plakatwettbewerb

  • 1. Preis (1000 Franken): Lea Knutti für «Stimmzettel der Zukunft»
  • 2. Preis (500 Franken): Michael Igor Freiburghaus, Cheyenne Schilling und Léo Zimmerli für «Peu importe ta position, vote» Dieses Plakat wurde bereits am CinéCivic-Wettbewerb 2019-2020 mit dem 2. Preis ausgezeichnet.
  • 3. Preis (250 Franken): Alexander Päschel für «Dont be the puppet! Go vote your Future!»
  • Jurypreis (500 Franken): Dilan Buqa und Patrick Simoes für «Violent mais efficace». Dieser Sonderpreis der Jury wird neu zusätzlich zu den drei Hauptpreisen verliehen.

Sieger Filmwettbewerb

  • 1. Preis (1000 Franken): Robin Grossniklaus, Lukas Kalna und Emanuel Schweizer für «Ein Traum im Traum». Dieser Film hat ebenfalls am CinéCivic-Wettbewerb 2019-2020 teilgenommen.
  • 2. Preis (500 Franken): Silas Ernst, Lucy Göth und Rahel Zumbühl für «Ton vote compte !» Dieser Film hat ebenfalls am CinéCivic-Wettbewerb 2019-2020 teilgenommen.
  • 3. Preis (250 Franken): Anaïs Springenfeld und Valentine Daehler für «Bürgerliches Diktat». Dieser Film hat ebenfalls am CinéCivic-Wettbewerb 2019-2020 teilgenommen.
  • Jurypreis (500 Franken): Tim Röthlisberger und Tamino Schnedl für «Faisons bouger la Suisse ensemble» Dieser Sonderpreis der Jury wird neu zusätzlich zu den drei Hauptpreisen verliehen. Dieser Film wurde bereits am CinéCivic-Wettbewerb 2019-2020 mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema