Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Junior Schaller wurde zum Helden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Junior Schaller wurde zum Helden

2. Liga interregional: Düdingen siegt dank Tor kurz vor Schluss

Auch mit einem arg dezimierten Team brachte Düdingen drei Punkte vom Neuenburgersee nach Hause. Insgesamt war es ein verdienter Sieg für die spielerisch klar stärkeren Freiburger. Allerdings tat sich das Waeber-Team im Abschluss lange Zeit schwer.

Von MARKUS RUDAZ

Es läuft rund beim SC Düdingen: Auch beim stark abstiegsgefährdeten Audax Friul resultierte ein knapper Sieg. Ausgerechnet der 18-jährige Junior Martin Schaller wurde mit seinem Tor zum Matchwinner.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Die ersten fünfundvierzig Minuten brachten eine ausgeglichene Partie mit nur wenig echten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Düdingen hatte zwar im Mittelfeld viel Platz, doch was im Ansatz jeweils sehr gut aussah, kam nur selten wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor. Zu umständlich spielten die Sensler im Strafraum. Audax seinerseits konzentrierte sich auf Konterangriffe, die aber die von Libero Stulz gut dirigierte Abwehr der Sensler nicht allzu oft wirklich vor grosse Probleme stellte.

Waeber setzte auf Karte Angriff

Das Geschehen änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit nur unwesentlich. Nach gut einer Stunde kam hingegen plötzlich das Heimteam besser ins Spiel und vermochte die Düdinger für einige Minuten in die eigene Platzhälfte zurückzudrängen. Dabei hatten es die Sensler ihrem aufmerksamen Hüter Reto Spicher zu verdanken, der gegen den freistehenden N. Vermot rettete (68.). Doch rasch fanden die Freiburger wieder zu ihrem Spiel zurück. Pech dabei für Macculi, dessen Kopfablenker in der 75. Minute nur vom Pfosten zurück- klatschte. Für die letzte Viertelstunde setzte Düdingens Trainer Waeber nochmals alles auf die Karte Angriff und brachte zwei Junioren und beorderte Pusztai in den Sturm. Und dies sollte sich auszahlen: Einen Freistoss von Pusztai spitzelte Schaller in der 86. Minute unhaltbar ins Tor. Und diesmal vermochten die Sensler dem Schlussangriff der Gastgeber standzuhalten.

Stimmen zum Spiel:

Philippe Giroud (Spieler Düdingen): «Ich denke nicht, dass wir mit einem Rumpfteam angetreten sind. Dass ein junger Einwechselspieler das entscheidende Tor erzielt, zeigt doch, dass wir auch den Ausfall von wichtigen Spielern verkraften können.»

Jean-Claude Waeber: «Ich denke, wir haben verdient gewonnen. Das Team hat kollektiv sehr gut gespielt. Ausser einer kurzen Phase in der zweiten Halbzeit hatten wir den Match gut im Griff. Lange Zeit waren wir im gegnerischen Strafraum zu verkrampft und suchten zu wenig den Abschluss aus der zweiten Reihe.»

Audax – Düdingen 0:1 (0:0)

Serrières. – 100 Zuschauer. – SR: Streltsov (Vevey).
Audax Friul: Fontela; D’Amico; Di Grazio, Decastel, Serrano; Ongu, Febbraro (40. N. Vermot), Troisi, Viglino; Ciccarone (68. Xhemali), Krasniqi.
SC Düdingen: R. Spicher; Stulz; Dietrich (66. Schmutz), Schumacher; Fasel, Pusztai, Giroud, Grebasch, A. Spicher; Macculi (77. Hayoz), Caligiuri (77. Schaller).
Tor: 86. Schaller 0:1.
Bemerkungen: Düdingen ohne Rudaz, Buntschu und Kuriger (alle gesperrt) sowie ohne die verletzten Bateza, Vogelsang und Bula. Verwarnungen an Ciccarone (56.), Troisi (80.), Viglino (84.), Pusztai (88.) und Ongu (93.). Pfostenschuss Macculi (75.).

Mehr zum Thema