Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kampf und Freude im Wechsel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kampf und Freude im Wechsel

Christophe Frésard gewinnt die Greyerzer Langlaufwoche

Der «Weihnachtslauf von Albeuve» bildete gestern auf dem Jaunpass den Abschluss der Greyerzer Langlaufwoche. Es setzte sich Andreas Buchs (Im Fang) im Schneetreiben gegen Gesamtsieger Christophe Frésard (Saignelégier) durch.

Von FRANK STETTLER

Den Auftakt zur Greyerzer Langlaufwoche bildete vor einer Woche die «Trophée des Monts-de-Riaz». Aufgrund der schlechten Schneeverhältnisse wurden der «Im Fanger Nacht-Lauf» (am Samstag, freier Stil) und der «Weihnachtslauf Albeuve» von gestern Sonntag im klassischen Stil auf dem Jaunpass ausgetragen.

Am Samstag holte sich Christophe Frésard mit 16 Sekunden Vorsprung auf Simon Draeyer (Lenk) den Sieg. Dies nachdem der Mann aus Saignelégier auf den Monts-de-Riaz bereits Zweiter geworden war. Gestern nun im teilweise heftigen Schneetreiben klassierte sich Fresard als Zweiter hinter Andreas Buchs. Der «Weihnachstlauf» ging statt über 15 km nur über 7,5 km (drei Runden), da die Windböen die Loipe in nicht geschützten Teilen der Strecke völlig verwischt hatte. Frésard musste sich zwar bereits nach der ersten Runde von Buchs – er startete eine Minute nach Frésard – ein- und überholen lassen, doch war er mit seinem Rennen dennoch zufrieden: «Heute war Buchs besser als ich. Er hatte die bessere Tagesform und die besseren Skis.» Sein Ziel am Wochenende sei es gewesen, eines der beiden Rennen für sich zu entscheiden. «Am Samstag hatte ich Freude am Laufen, heute musste sich aber kämpfen», so Frésard. Ein Sieg und zwei zweite Ränge machten ihn mit 105 Punkten zum Sieger der Greyerzer Langlaufwoche. Der 33-jährige Jurassier gewann diesen Wettbewerb zum dritten Mal. Olivier Deschenaux (Gliss ‚R‘ Club Romont) und Christophe Pittier (Saignelégier) vervollständigen mit 66 respektive 65 Zählern das Podest

Andreas Buchs hatte gute Skis

Andreas Buchs (Hochmatt Im Fang) hatte beim ersten Rennen der Greyerzer Langlaufwoche gefehlt. «Am Samstag wurde ich Vierter. Dieses Resultat hat mich enttäuscht. Ich hatte Mühe mit der Atmung und wollte mich heute unbedingt rehabilitieren», erklärt Buchs. Er habe schnell gemerkt, dass er Frésard einholen würde: «Es war heute nicht einfach, den richtigen Wachs zu wählen. Mein Ski lief aber nicht schlecht.» Musste Frésard am Sonntag kämpfen, ging es Andreas Buchs genau umgekehrt: «Der Samstag war ein einziger Kampf. Heute hatte ich keine gesundheitlichen Probleme mehr und hatte Freude.»

Andreas Buchs – er wurde Sechster der Greyerzer Langlaufwoche – spürt, dass seine Form langsam, aber sicher kommt. Sein nächstes Ziel sind im neuen Jahr die Westschweizer Meisterschaften vom 7./8. Januar in Val Ferret: «Im vergangenen Jahr wurde ich Zweiter. Jetzt will ich wieder auf das Podest.» In der Folge steht das Langdistanz-Rennen «Trans-Jurassien» über 76 km im freien Stil auf dem Programm. An den Schweizer Meisterschaften in Les Diablerets will Andreas Buchs im Duathlon unter die ersten fünfzehn laufen.

Beat Trachsel Junioren-Sieger

Während sich bei den Frauen Nicole Donzallaz (Grattavache) den Gesamtsieg holte, setzte sich bei den Junioren Beat Trachsel (Plasselb) durch.

Mehr zum Thema