Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Platz mehr am Sitz des Kantonsgerichts

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Parlament hat den Jahresbericht des Justizrats kritisch diskutiert. Neben der seit Jahren grossen Arbeitslast gingen mehrere Grossräte darauf ein, dass das Kantonsgericht im Auquartier an seine Grenzen stosse. Bertrand Morel (CVP, Lentigny), Sprecher der Justizkommission, sagte, dass nach der Ernennung eines Gerichtsschreibers nun kein Platz mehr frei sei. Antoinette de Weck (FDP, Freiburg) bedauerte, dass der Staatsrat beim Standortentscheid nicht auf den Grossen Rat habe hören wollen. Als Alternative stand damals das Gebäude von Groupe  E im Raum. Nun bestehe die einzige Lösung noch im Home­office. Sie bat den Justizrat, eine Lösung zu finden. Auch Roland Mesot (SVP, Châtel-St-Denis) kritisierte die heutige Situation: «Zu wenig Platz nach nicht einmal zehn Jahren. Und die Bevölkerung wächst weiter …»

uh

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema