Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Zuschauermagnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nur gerade 800 Zuschauer wollten Olympic im ersten Uleb-Cup-Spiel gegen Antwerpen sehen. Für Laurent Meuwly war dies keine Überraschung: «Wir wussten von Anfang an, dass nicht so viele Fans wie bei einem Meisterschaftsspiel kommen würden. Aber dies ist normal. Auch Spitzenteams wie Real Madrid haben auf der internationalen Ebene deutlich weniger Zuschauer.» Der Europacup hat im Basketball eben nicht den gleichen Stellenwert wie etwa im Fussball. Die Zahlen aus den anderen Partien in der Gruppe E unterstreichen dies. Bei der Heimniederlage (74:79) von Hapoel Galil Elyol (Isr) gegen Gmunden (Ö) waren gerade mal 600 Fans anwesend, in Montenegro wollten 2000 Fans die Begegnung zwischen Buducnost und Lyubertsy Moskau (66:75) sehen. Olympics Sportdirektor geht von einem Schnitt von 1000 Besuchern pro Match aus. «Nach dem Spektakel gegen Antwerpen denke ich, dass schon im nächsten Spiel mehr Leute kommen werden. Und obwohl am Dienstag nur 800 in der Halle waren, die Stimmung war hervorragend.» fs

Mehr zum Thema