Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Keine Punkte für den VBC Freiburg in Genf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach einer zwei-stündigen Fahrt nach Genf starteten die NLB-Volleyballerinnen des VBC Freiburg etwas unkonzentriert in das Duell mit Genf. Schnell geriet das Team von Coach Philip Gabathuler mit vier Punkten in Rückstand und fand erst Mitte Satz so richtig ins Spiel. Dann zogen sie jedoch gleich auf 20:14 am Heimteam vorbei. Dieses liess jedoch nicht locker und kämpfte sich mit starken Services zurück und schaffte bald den Anschluss. Nach nicht verwertetem Satzball von Freiburg verwandelte Genf seine zweite Chance zum Satzgewinn (27:25).

Trotz besserem Start im zweiten Satz fand Freiburg nie zu einem konstanten Spiel, das gegen das nun mit Selbstvertrauen gestärkte Genf nötig gewesen wäre. Den Gästen bereiteten die druckvollen Services des Heimteams etwas Mühe, und so ging auch der zweiten Satz knapp an Genf (25:23).

Der dritte gestaltet sich ähnlich, und Freiburgs Spiel war erneut etwas holprig und inkonstant. Der Einsatz war erneut stark, und das ganze Team kämpfte, doch fehlte es an diesem Samstag einfach in allen Elementen etwas an Genauigkeit. Und mit den leider etwas zu harmlosen Services konnte Genf ziemlich unbeschwert im Sideout spielen und brachte folglich auch Satz Nummer drei ins Trockene.fmx

Genf – Freiburg 3:0 (27:25, 25:23, 25:22)

VBC Freiburg: Leite Perreira, Marx, Brunner, Pierret, Schnetzer, Grässli, Knutti (Libera); Gachoud, Dietrich.

NLB. Frauen. Rangliste: 1. Neuenburg UC II 7/18 (19:3). 2. Münchenbuchsee 7/18 (18:5). 3. Genf 7/14. 4. Freiburg 7/12 (13:10). 5. Therwil 7/12 (14:12). 6. Köniz II 7/4. 7. Cheseaux II 7/3 (6:18). 8. Val-de-Travers 7/3 (5:20).

Mehr zum Thema