Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzers gewinnt den Spitzenkampf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vier Runden vor Meisterschaftsende ist Richemond der 2.-Liga-Konkurrenz enteilt und steht praktisch als Gruppensieger fest. Der FC Kerzers hat am Samstagabend dafür gesorgt, dass zumindest der Kampf um Platz zwei spannend bleibt. In einem attraktiven Spiel besiegten die Seeländer Romont mit 2:1 und brachten sich damit zurück ins Rennen um den Vizemeister-Titel. Vier Mannschaften, getrennt durch zwei Punkte, dürfen sich noch realistische Chancen auf den Platz hinter dem Stadtfreiburger Tabellenleader ausrechnen.

Kerzers mit vorsichtiger Taktik

Den Erfolg verdiente sich Kerzers mit einer tadellosen Teamleistung. Das spielstarke Romont verfügte zwar über die besseren Individualisten, am Ende triumphierten aber zu Recht die mannschaftliche Ausgeglichenheit und der tadellose Einsatz der Seeländer. Dabei liess sich der Gastgeber auch nicht von einem denkbar ungünstigen Start beirren. Bereits in der vierten Minute konnte Leandro Miguel Carmona zum Penalty antreten. Romonts Stürmer hatte bereits im Hinspiel mit einem Elfmeter Michel Siffert bezwungen, diesmal ahnte der Kerzerser Schlussmann die Ecke und bewahrte sein Team vor einem frühen Rückstand. In der 38. Minute erzielte Carmona, mit 21 Treffern Torschützenkönig der 2. Liga, nach einem Eckball seinen fast schon obligaten Treffer doch noch.

Ansonsten hatte Kerzers den Gegner im Griff. Trainer Marc Flühmann hatte seine Lehren aus der 1:6-Niederlage gegen Richemond gezogen und wählte gegen die offensiv ähnlich gefährlichen Glanebezirkler eine etwas vorsichtigere Spielweise mit einem Fünfer-Mittelfeld. Dies zahlte sich aus, Romont konnte sein gefürchtetes Angriffsspiel nur selten aufziehen und musste immer wieder von hinten heraus mit langen Bällen operieren.

Nach dem Rückstand musste Kerzers mehr offensive Risiken eingehen und agierte nach dem Pausentee mit zwei Stürmern. Die Chancen der Platzherren mehrten sich nun, es dauerte aber bis zur 74. Minute, bis der Ausgleich fiel. Vasco Gonçalves Leite setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Flanke landete auf dem Kopf von Roman Zesiger, der seinen zweiten Saisontreffer markierte. Und für Kerzers kam es gar noch besser: In der 86. Minute war es erneut Gonçalves Leite, der flankte, diesmal hielt Kushtrim Azizi seinen Kopf hin und sorgte für die viel umjubelte 2:1-Führung der Einheimischen.

Sifferts zweiter Streich

 Romont warf nun alles nach vorne und erhielt in der Schlussphase einen zweiten Elfmeter zugesprochen. Goalie Siffert brachte das Kunststück fertig, auch diesmal das Duell Mann gegen Mann zu gewinnen, indem er beim Strafstoss mutig in der Mitte stehen blieb.

«Zwei Penaltys in einem Spiel zu halten, das gibt es wahrlich nur selten», lobte Trainer Flühmann nach dem Schlusspfiff seinen Schlussmann. «Gewonnen hat diesen Match aber das ganze Team. Die Jungen haben unsere verletzten und gesperrten Stammspieler hervorragend ersetzt. Jeder hat für den anderen gekämpft, die Ausgeglichenheit des Kaders kam einmal mehr zum Tragen. Von den restlichen Partien wollen wir noch so viele wie möglich gewinnen. Ob es dann zu Platz zwei reicht, wird sich zeigen. Wichtig ist, dass wir mit Erfolgserlebnissen in die Sommerpause gehen können.»

Telegramm

Kerzers – Romont 2:1 (0:1)

Erli.Tore: 38. Carmona 0:1. 74. Zesiger 1:1. 86. Azizi 2:1.

FC Kerzers:Siffert; Moser, Zwahlen (46. M. Kaltenrieder), V. Kaltenrieder, Schulz; Gonçalves, Weber (63. Tanner), Gruber (81. Caraccio); Ajdaroski, Azizi; Zesiger.

CS Romont:Perler; Cotting, Valente, Traore, Raemy; Pelle, Brülhart, Rey, Coelho (88. Formicola); Carmona (46. Chatagny), Quattara.

Mehr zum Thema