Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kilian Wenger Festsieger – zwei Kränze für die Freiburger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am glänzend besetzten Berner Kantonalfest in Aarberg endete der Schlussgang zwischen den Schwingerkönigen Christian Stucki und Kilian Wenger gestellt. Der punkthörere Wenger gewann das Fest dadurch zum fünften Mal in seiner Karriere.

Ausgerechnet im ersten Kranzfest, an dem wieder viele Zuschauer dabei sein durften – es waren nach offiziellen Angaben 9500 in der schmucken temporären Arena auf dem Land – boten die Schwinger ein Spektakel. Im Anschwingen am frühen Morgen bodigte Stucki im ersten Duell seit dem Schlussgang des Eidgenössischen Fests 2019 in Zug den Erstgekrönten Joel Wicki mit einem Plattwurf.

Später im Wettkampf zeigte sich, dass Wicki durch die Ellbogenverletzung, die ihn zuletzt vier Wochen lang ausser Gefecht gesetzt hatte, immer noch leicht beeinträchtigt ist. Er stellte im dritten Gang gegen den Nichteidgenossen Lukas Renfer und fiel aus der Entscheidung.

Stucki schwang überzeugend. Den Kampf gegen den noch etwas grösseren Hünen Severin Schwander verlor er wegen einer Unachtsamkeit. Im 14 Minuten dauernden Schlussgang kamen sowohl Stucki als auch Wenger verschiedene Male nahe an eine Entscheidung heran. Gegen das Ende riskierte Wenger nicht mehr alles, weil er um seinen Vorsprung wusste. Der Berner Oberländer hat nunmehr 24 Kranzfeste gewonnen.

Starke Freiburger

Benjamin Gapany (am Boden) verlor zwar gegen Kilian von Weissenfluh, holte sich aber dennoch den Kranz.
Keystone

Auch die Gäste aus dem Südwestschweizer Verband zeigten starke Leistungen. Mit Johann Borcard (Villars-sous-Mont) und Benjamin Gapany (Marsens) holten gleich zwei Freiburger einen Kranz. Borcard verlor zwar seinen ersten Kampf gegen Bernhard Kämpf, reihte dann aber fünf Siege aneinander und beendete den Wettkampf im geteilten dritten Rang. Gapany unterlag im vierten Gang Festsieger Wenger sowie im ersten Gang Kilian von Weissenfluh. Dank vier Siegen klassierte er sich dennoch im geteilten vierten Rang und holte sich so einen Kranz.

Johann Borcard (links) im Duell mit Bernhard Kämpf.
Keystone

Auch Wiget holt Kranz

Ebenfalls einen Kranz holte in Aarberg Michael Wiget, der Wünnewiler, der für Laupen schwingt und deshalb dem Berner Verband angehört. Wiget beendete den Wettkampf im fünften Rang. Er verlor einzig im zweiten Gang gegen Christian Stucki. Zudem stellte er im vierten Gang gegen Fritz Ramseier. Die restlichen vier Kämpfe gewann der Sensler allerdings, unter anderem gegen den Eidgenossen Patrick Schenk.

Armon Orlik gebremst – Dominic Schneider erbt

Als hoher Favorit des Zürcher Kantonalfests in Stäfa liess sich Armon Orlik sowohl im Anschwingen als auch im Schlussgang vom wuchtigen Winterthurer Samir Leuppi in Gestellte zwingen. Auf diese Weise erbte der Thurgauer Domenic Schneider den Festsieg – den dritten seiner Laufbahn.

Am Urner Kantonalen in Bürglen brachte Sven Schurtenberger seinen siebten Kranzfestsieg ins Trockene. Er begann mit einem Gestellten gegen Benji von Ah, reihte dann aber fünf Siege mit Maximalnoten aneinander. Im reinen Luzerner Schlussgang bezwang er den Entlebucher Eidgenossen Erich Fankhauser.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema