Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kleine Aussetzer kosten die Punkte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Frank Stettler

Eishockey 1. Liga Um es vorwegzunehmen: Die Bulls zeigten auch in Yverdon ein gutes Spiel und konnten trotz dieser eher unglücklichen Niederlage die positive Tendenz bestätigen. Zwei Drittel lang konnten die Düdinger das Geschehen gegen die favorisierten Waadtländer absolut offen gestalten. «Es war ein guter Match», bestätigte Trainer Peter Weibel, «wir konnten Akzente setzen.» Dennoch gingen die Hausherren bis zur Spielmitte mit 3:1 in Führung. «Schade, dass wir ihnen alle Tore wegen individuellen Fehlern zugestanden haben», bedauerte Weibel.

Noch vier Punkte Vorsprung auf den Strich

Doch die Bulls bewiesen einmal mehr gute Moral und reagierten entschieden. Dank zwei Powerplay-Toren (Mottet und Fasel) glichen die Sensler noch im Mittelabschnitt zum 3:3 aus. Und es kam noch besser, als erneut Fasel seine Farben in der 43. Minute erstmals in Führung schoss. «Doch dann kassierten wir unnötige Strafen», bedauert Weibel den weiteren Spielverlauf. «Unsere Aussetzer wurden von Yverdon eiskalt bestraft. Dies hat uns den Sieg gekostet. Yverdon wäre zu schlagen gewesen.»

Weil die Teams aus der unteren Tabellenhälfte gepunktet haben, beträgt der Vorsprung der Bulls auf den Strich nur noch vier Punkte. Bereits morgen gilt es, zuhause gegen Villars zu punkten. Dies ohne Fasel, der nach einem fairen Check aus dem Spiel heraus eine Matchstrafe aufgebrummt bekam.

Yverdon – Bulls 6:4 (1:1, 2:2, 3:1)

814 Zuschauer; SR: Hug (Kuonen/Dubois). Tore: 9. Merz (Rapit) 1:0; 13. Brügger (Fontana, Rigolet) 1:1; 29. Depraz (Rapit, Merz) 2:1; 30. Christinaz (Cerf) 3:1; 36. Mottet (Zbinden, Ausschluss Rochat) 3:2; 40. Fasel (Schafer, Ausschluss Ayer) 3:3; 43. Fasel (Zbinden, Mottet) 3:4; 50. Westphale (Camenzind, Burri/Ausschluss Fasel) 4:4; 51. Rapit (Depraz, Rochat) 5:4; 58. Christinaz (Gay, Rochat/Ausschluss Fasel) 6:4. Strafen: Yverdon 8-mal 2 Min. plus zweimal 10 Min. (Benturqui, Depraz), Bulls 9-mal 2 Min. plus Machstrafe (Fasel).

Yverdon: Pellet; Vidmer, Lacroix, Deriaz, Rochat, Cerf, Benturqui, Burri, Westphale; Bonzon, Cordey, Knuchel, Camenzind, Christinaz, Deriaz, Rapit, Merz, Gay, Brühlmann, Depraz, Ayer.

Düdingen Bulls: Buchs; Jamusci, Rigolet, Mottet, Dorthe; Bührer, Duc; Fontana, Bürgy, Brügger; Fasel, Zbinden, Schafer; Thalmann, Faretti, Herren.

Bemerkung: Bulls ohne Piemontesi (verletzt).

Mehr zum Thema