Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Komplettes Unterrichts-Set

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Materialien des Projekts Santé Jeunesse

Autor: Von MATTHIAS FASEL

Ein grosser Reisekoffer war nötig, um Erziehungsdirektorin Isabelle Chassot das komplette Unterrichts-Set zu übergeben. Darin enthalten sind unter anderem zehn DVDs und zehn Broschüren, auf denen zu sehen ist, wie sich die Schüler der verschiedenen OS-Zentren im Rahmen des Projekts Santé Jeunesse mit dem Thema Gesundheit auseinandergesetzt haben. Dazu hat ein Expertenteam einen 170-seitigen pädagogischen Wegweiser erarbeitet.Die Filme und Broschüren, die in den Orientierungsschulen kreiert worden sind, sollen also nicht beim Staatsrat Staub ansammeln, sondern in den Unterricht miteinbezogen werden. Jede Schule wird deshalb in den nächsten Wochen ebenfalls drei dieser Koffer erhalten. Sie sollen den Lehrpersonen dabei helfen, mit den Schülern über Gesundheitsthemen zu sprechen.

Von Jugendlichen für Jugendliche

«So gesehen ist der Abschluss des Projekts in Wirklichkei der Auftakt für das eigentliche Projektvorhaben», sagte Claude Barraz, Vorsitzender des Projektleitungskomitees, am Freitag in Freiburg gegenüber den Medien.Auch Heribert Fasel vom Amt für deutschsprachigen Unterricht zeigte sich überzeugt von den Produktionen. «Sie sind wertvoll, gerade weil sie aus dem Blickwinkel der Jugendlichen erstellt wurden und so den Zugang zu diesen Themen für die Gleichaltrigen sicher erleichtern werden.»

800 000 Franken investiert

Neben dem Vorstellen des Unterrichts-Sets ging es den Verantwortlichen am Freitag auch darum, eine Bilanz über das Projekt zu ziehen. Für Claude Barraz waren die letzten drei Jahre eine interessante Zeit, in der ein reger Austausch zwischen Staat, Wirtschaft und Jugendlichen stattgefunden habe. Und auch die sieben prämierten und mit rund 10 000 Franken unterstützten Projekte sind entweder bereits fertiggestellt oder zumindest kurz davor. Die Idee, die im Saanebezirk den Zuschlag erhalten hat, den Junioren des FC Schönberg ein positiveres Image zu verleihen, hat in den letzten Wochen indes einen Rückschlag erlitten.Insgesamt haben die vier Initianten, die Kantonalbank, die Gebäudeversicherung, die Groupe E und die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) knapp 800 000 Franken in das Projekt investiert. Die vier Pfeiler der Freiburger Wirtschaft können sich vorstellen, in Zukunft ähnliche Projekte zu unterstützen. Wie Barraz erklärte, ist 2008 aber zunächst einmal eine Pause angesagt.

Mehr zum Thema