Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kühne Taktik schlug fehl

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mountainbike – Gremaud siegt in Vaulruz

Im Ziel in Vaulruz meinte Gremaud scherzhaft zu Seydoux: «Mit 40 Jahren ein solch schnelles Tempo vorzulegen – man sollte dich ohrfeigen.» Seydoux hatte sich in der Tat eine Taktik zurechtgelegt: «Ich wollte gleich voll gehen, um meine Gegner zu überraschen. Doch ich nahm mir wohl etwas zu viel vor.» Jedenfalls wurde das Feld schnell einmal selektioniert, wobei Seydoux in seine eigene Falle tappte. Auf dem Kulminationspunkt führte Gremaud vor Roccaro, Seydoux lag 30 Sekunden zurück.

Roccaro im Nachteil

In der grossen Abfahrt hatte der Düdinger dann keine Chance. Roccaro: «Gremaud und Seydoux kennen die Strecke sehr gut und sind starke Abfahrer. Ich wusste, dass sie mich abhängen würden.» Seit der Schweizer Meisterschaft in Bern fuhr Roccaro keine Mountainbike-Rennen mehr. «In Bern kam ich zu Fall und verletzte mich an der Hand. So konnte ich zunächst nur Strassenrennen bestreiten.»Am Ende setzte sich Gremaud in Vaulruz durch: «Die Woche nach dem Grand Raid war ich kaputt. Doch jetzt waren meine Beine wieder gut.» Lokalmatador Seydoux hätte sein Heimrennen gerne ein fünftes Mal gewonnen: «Gremaud war nicht viel stärker als ich, aber eben ein bisschen.» gb/Lib.Vaulruz (21 km). Männer: 1. Laurent Gremaud (La Tour-de-Trême) 1:00:46; 2. Martial Seydoux (Vaulruz) 1:01:21; 3. Thomas Roccaro (Düdingen) 1:02:14; 4. Benoît Grelier (La Tour-de-Trême) 1:02:22; 5. Samuel Battiaz (Soral) 1:03:03; 6. Joël Niederberger (La Tour-de-Trême) 1:03:34; 7. Matteo Sudan (Romanens) 1:03:45; 8. Benjamin Rauber (Jaun) 1:03:48; 9. Thierry Charrière (Charmey) 1:04:30; 10. Christophe Daniel (Marsens) 1:04:37; 11. Arnaud Clément (Avry-sur-Matran) 1:05:08; 12. Xavier Pache (Neyruz) 1:06:03. – 54 kl. Veteranen: 1. Hugo Buntschu (St. Silvester) 1:08:07; 2. Pierre Dafflon (Charmey) 1:10:38; 3. Philippe Currat (Le Crêt) 1:14:42. – 31 kl. Junioren: 1. Michael Mooser (Jaun) 1:09:04; 2. Bastien Turrian (Broc) 1:11:05; 3. Simon Beaud (Grandvillard) 1:11:30; 4. Stefan Roggo (Düdingen) 1:12:40. – 6 kl.Frauen/Juniorinnen (21 km): 1. Marianne Dubey (Sévaz) 1:16:45; 2. Fabienne Niederberger (La Tour-de-Trême) 1:17:10; 3. Laetitia Currat (Le Crêt) 1:25:31; 4. Rose-Marie Ulrich (Châtel-St-Denis) 1:32:39; 5. Gabriela Glaus (Gempenach) 1:36:32. – 8 kl. Mädchen. Jg. 90-91 (11 km): 1. Karin Rappo (Alterswil) 34:01. – 4 kl. Jg. 94-95 (4 km): 1. Sarah Stempfel (Tafers) 12:44. – 8 kl. Jg. 96-97 (2,3 km): 1. Léonie Chenaux (Freiburg) 8:35. – 5 kl.

Mehr zum Thema