Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Leader war für Schmitten eine Nummer zu gross

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Frauen 1. Liga Das Spiel begann ausgeglichen. Schmitten startete konzentriert und konnte bis zum Stand von 19:19 mit dem starken Gegner mithalten. Zum Schluss des Satzes passierte den Senslerinnen jedoch ein unnötiger Servicefehler und Ecublens gewann knapp mit 25:22.

Auch im zweiten Satz übernahm das einheimische Team sogleich die Führung. Die gegnerische Passeuse machte Schmittens Mittelblockerinnen mit ihrem schnellen und unvorhersehbaren Zuspiel das Leben schwer, und die Gastgeberinnen schafften es daher nur selten, einen wirkungsvollen Doppelblock zu stellen. Dies erschwerte die Verteidigung erheblich und so musste sich das drittplatzierte Schmitten nach fünfundzwanzig umkämpften Minuten auch im zweiten Satz mit 19:25 geschlagen geben.

Der dritte Umgang verlief ähnlich wie die beiden vorherigen. Ecublens gab die Führung trotz guter Angriffe der Senslerinnen Zurkinden und Schneuwly nicht einmal ab und gewann schliesslich auch den letzten Satz verdient mit 25:20. ab

Schmitten – Ecublens 0:3 (22:25, 19:25, 20:25)

VBC Schmitten: Bollschweiler, Herren, Sauterel, Schneuwly, Stadelmann, Zurkinden, Palmeri (Libera); Binz, Käser, Renevey, Zahno, Zurwerra.

1. Liga, Gr. A. Rangliste (je 14 Spiele): 1. Ecublens 24. 2. Neuenburg II 22. 3. Schmitten 20 (34:20). 4. Rechthalten 20 (33:20). 5. Meyrin 18. 6. Cheseaux II 12 (28:28). 7. Biel II 12 (24:28). 8. Epalinges 6. 9. Sitten 4. 10. Lancy 2.

Mehr zum Thema