Leichtathletik 15.12.2018

Meuwly macht den Holländern Beine

Laurent Meuwly stellt sich ab Frühling in Holland einer neuen Herausforderung.
Nach rund einem Jahrzehnt als Trainer bei Swiss Athletics wird Laurent Meuwly im Frühling Sprint-, Hürden- und Staffelcoach im holländischen Leichtathletikverband. Es ist eine einmalige Chance für den Freiburger.

Neue Herausforderung für Laurent Meuwly: Nach der Hallensaison wechselt er im Frühling als Verantwortlicher für den Sprint- und Hürdenbereich sowie die Staffeln (4-mal 100 und 4-mal 400  Meter) zum holländischen Verband. «Es kommt in der Leichtathletik nur selten vor, dass ein Ausländer für die Position als Verbandstrainer geholt wird», sagt der 44-jährige Freiburger, der während der letzten zehn Jahre bei Swiss Athletics in ähnlichen Funktionen wie zukünftig in den Niederlanden tätig war. «Vor rund drei Wochen wurde ich von den Holländern kontaktiert. Sie organisieren den Sprint- und Staffelbereich neu, weshalb meine Erfahrung gefragt ist.» So wurde der ehemalige Zehnkämpfer mehrmals als Schweizer Leichtathletiktrainer des Jahres ausgezeichnet und führte insbesondere die Schweizer Frauenstaffel über 4-mal 100 Meter auf internationales Topniveau.

Weiterhin Trainer von Sprunger und Hussein

Nach einigen Tagen Bedenkzeit und Gesprächen über sein Aufgabenheft nahm Meuwly, der unlängst seine Stelle als Murtenlauf-Direktor nach 18  Jahren abgegeben hat, das Angebot an. «Mir war wichtig, dass ich meine Trainerjobs für diverse Schweizer Athletinnen und Athleten behalten kann – auch wenn nicht alle möglich bleiben werden.» So wird er sich weiter um Léa Sprunger, die amtierende Europameisterin über die 400 Meter Hürden, sowie Kariem Hussein, 2014 ebenfalls EM-Goldmedaillengewinner in dieser Disziplin, kümmern. Die beiden werden sich immer wieder bei Meuwly in Holland im Nationalen Sportzentrum in Papendal nahe Arnheim einfinden, um zu trainieren. «Kariem wollte nach dem Abschluss seines Medizinstudiums eigentlich nach Lausanne ziehen, um näher bei mir zu sein, nun wird er immer wieder nach Papendal reisen.»

Mit Sprintstar Schippers

Meuwly freut sich darauf, im Zuge des neuen Jobs mit einer weiteren Spitzenathletin wie der Sprinterin Dafne Schippers zusammenarbeiten zu können. Die x-fache Medaillengewinnerin an Welt- und Europameisterschaften sowie an olympischen Spielen ist eine der schnellsten Frauen der Welt. «Sie hat zwar ihren persönlichen Trainer, aber als Staffel-Coach werde ich Schippers bei ihrer täglichen Arbeit im nationalen Sportzentrum beobachten können, was sehr wertvoll sein wird.»

Überhaupt war das Sportzentrum eines der Argumente, die für Meuwly den Ausschlag zur Zusage für den Job als holländischer Nationaltrainer gegeben haben. «Der Sport geniesst in Holland einen ganz anderen Stellenwert als in der Schweiz. Die Identifikation mit den Spitzensportlern ist um einiges grösser», weiss der Freiburger. «Namentlich in Papendal, wo neben der Leichtathletik auch andere Sportarten stationiert sind, ist die Dynamik eine ganz andere als etwa im Sportzen­trum Magglingen, das eher für den Breiten- als für den Spitzensport ausgerichtet ist.»

Ähnliches Niveau

Keine grosse Differenz stellt Meuwly hingegen im Vergleich zwischen der Schweizer und der holländischen Leichtathletik fest. «Die Sportart ist in der Schweiz momentan im Hoch, das Niveau zwischen den beiden Nationen jedoch ziemlich ähnlich, auch wenn die Staffeln der Holländer (Red.: EM 2018 über 4-mal 100 Meter Silber der Frauen und Bronze der Männer) ein bisschen stärker einzuschätzen sind.» Indessen habe die hiesige Leichtathletik die Nase im Nachwuchs etwas voraus. «Es wird Teil meiner Aufgabe sein, in diesem Bereich Verbesserungen anzubringen.»

Noch aber steht Meuwly, der jüngst den Verdienstpreis 2018 im Freiburger Sportpreis zugesprochen erhalten hat, in den Diensten der Schweizer Athleten. Seine 100-Prozent-Stelle als Nationalcoach der Holländer beginnt im April mit einem Trainingscamp in Florida.

«Als Staffel-Coach werde ich ­Schippers bei ihrer täglichen Arbeit im nationalen Sportzentrum beobachten ­können, was sehr wertvoll sein wird.»

Laurent Meuwly

Leichtathletik-Trainer

«Der Sport geniesst in Holland einen ganz anderen Stellenwert als in der Schweiz. Die Identifikation der Holländer mit ihren Spitzensportlern ist viel grösser.»

Laurent Meuwly

Leichtathletik-Trainer