Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ligaerhalt noch nicht sicher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 2. Liga: Plaffeiens Remis gegen Marly

Autor: Von BRUNO GROSSRIEDER

Es war noch keine Minute gespielt, da lagen die Oberländer bereits in Führung. Matthias Spicher liess sich nach einem harmlosen Rempler knapp innerhalb des Strafraums geschickt fallen, und Stefan Fontana verwandelte den Strafstoss in gewohnt sicherer Manier. Mit einem Sieg über Marly wäre für Plaffeien der Ligaerhalt bereits in der vorletzten Runde Tatsache geworden. Mit diesem Unentschieden hat sich das Gedränge am Tabellenende noch auf sechs Mannschaften beschränkt. Die Spekulationen, wem letztlich der schwarze Peter zugespielt wird, gehen munter weiter.
In Anbetracht der kritischen Tabellenlage der beiden Mannschaften konnten die zahlreichen Zuschauer kaum ein hoch stehendes Spiel erwarten. Beidseits waren Fehlzuspiele an der Tagesordnung, Angriffe über mehrere Stationen und gefährliche Torszenen hatten Seltenheitswert. Den Mertenlachern muss aber zugute gehalten werden, dass sie technisch die etwas feinere Klinge führten und mit Benoit Schafer und Alexandre Dupasquier die besten Einzelspieler in ihren Reihen hatten. So gesehen haben sie das Unentschieden durchaus verdient.
Nach einer längeren Druckperiode gelang Marly nach einer knappen Stunde durch Benoit Schafer der verdiente Ausgleich. Das Tor fiel aber auf eine keineswegs zwingende Art. Eine Flanke von Richard wurde von Torhüter Neuhaus falsch berechnet, und der völlig frei stehende Claude Schafer hatte keine grosse Mühe mit Kopfstoss den Ausgleich zu erzielen (57.). Vorher hatten aber bereits Claude Schafer, Marro und Richard gute Chancen vergeben. Ebenfalls in dieser Druckperiode wurde Silvio Zbinden für ein Notbremsefoul, knapp ausserhalb des Strafraumes, an Dupasquier vom Platz gestellt (54.).
Obwohl Plaffeien früh in Führung gegangen war, verstanden es die Oberländer nicht ihr Spiel den Mertenlachern aufzuzwingen. Selbst die sonst so sattelfeste Verteidigung zeigte Nerven und kam bereits in der Anfangsphase einige Male in Verlegenheit. Marly seinerseits, durch das frühe Gegentor verunsichert, vermochte daraus kein Kapital zu schlagen. Zudem fehlte ihm an allen Ecken und Enden der gesperrte Libero Tercier. «Wir haben heute zwei Mannschaften gesehen, welche weit unter ihrem Wert gespielt haben», analysierte Marly-Trainer Dominique Bulliard das Spiel.

Plaffeien – Marly 1:1 (1:0)

450 Zuschauer. – 1. Stefan Fontana 1:0 (Foulpenalty); 57. Benoit Schafer 1:1.
Neuhaus; Reto Fontana, Zbinden, Egger, Huber; Schafer (34. Lauper), Stefan Fontana, Beat Mülhauser, Meuwly (80. Cotting); Patrick Mülhauser, Spicher (73. Spring).
Rossier; Bulliard (47. Rossier); Rauber, Chavaillaz, Meyer; Clément (63. Scheggia), Claude Schafer, Richard, Benoit Schafer; Dupasquier, Marro (81. Savary).

Mehr zum Thema