Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Magerkost am Ueberstorfer Pizzatag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grundsätzlich muss man sich fragen, was in der kantonalen 2.-Liga-Meisterschaft falsch läuft. Seit Jahren spulen unmotivierte Klubs aus dem welschen Kantonsteil die letzten Partien motivationslos ab. So geschehen auch am Samstag in Ueberstorf, wo es der ES Belfaux fertig gebracht hat, mit einem gleichfarbigen Dress aufzulaufen wie das Heimteam. Genauso farblos wie ihr Trikot war auch ihr Auftritt. So war es nur logisch, dass das Spiel bereits nach gut 20 Minuten gelaufen war.

Ueberstorf ging das Spiel, wie gewohnt, top motiviert und engagiert an. Nach gut zehn Minuten kamen sie gegen diesen indisponierten Gegner zu den ersten gefährlichen Aktionen. Als in der 18. Minute Joel Jungo das Score mit einem schönen Kopfball eröffnete, war es um die Gäste bereits geschehen. In der Folge fielen die Tore fast im Minutentakt. So war es dem schnellen und agilen Stürmer Marco Fasel vorbehalten, in der 22. und 24. Spielminute ein Doppelpack zu erzielen. Bei einer konzentrierteren Chancenauswertung hätten die Platzherren das Resultat noch massiv in die Höhe schrauben können.

Vorbildlicher Auftritt des FC Ueberstorf

Nach dem Pausentee ging ein Ruck durch die Ränge der Gäste. Einige Spieler verwechselten Motivation und Engagement mit rüpelhaftem Auftreten. Erstaunlicherweise liess das der Schiedsrichter bei den Gästen durchgehen. So war es nicht verwunderlich, dass es ab der 60. Spielminute zu einigen Scharmützeln kam, die nach zirka 70 Minuten in einer Rudelbildung mit Tätlichkeiten endete. Knapp eine Viertelstunde vor Spielende besannen sich die Akteure auf dem Fussballplatz wieder auf den eigentlichen Grund ihrer Präsenz. So gelang dem eingewechselten Sven Jungo der vierte Treffer für den FC Ueberstorf. In der 90. Spielminute erzielte der aufopfernd und jederzeit vorbildlich fair spielende Nelly Brice Sah sein zweites Tor zur Resultatkosmetik auf 4:2.

Ueberstorf hat dank einer guten und soliden Leistung seinen zweiten Tabellenrang nicht nur verteidigt, sondern das Punktepolster noch ausgebaut. Es ist der verdiente Lohn für die vorbildliche Motivation und das faire Engagement, mit dem die Spieler von Stefan Brülhart dieses Spiel angegangen sind. An der Einstellung der Sensler dürften sich einige andere 2.-Liga-Mannschaften ein Beispiel nehmen.

Stefan Brülhart, der Ende Saison nach fünf Jahren als Trainer des FC Ueberstorf aufhört, zeigte sich zu recht erfreut über die Leistung seiner Mannschaft. «Wir haben eine Stunde gut gespielt und liessen dann ein wenig nach. Wir sind froh, dass wir den zweiten Rang zu halten konnten und wollen diesen bis zum Ende verteidigen.»

Telegramm

Ueberstorf – Belfaux 4:2 (3:0)

Sportanlage Ueberstorf. – 200 Zuschauer. – SR: L. Soares. Tore: 18. J. Jungo 1:0. 22. Fasel 2:0. 24. Fasel 3:0. 60. Sah 3:1. 79. S. Jungo 4:1. 90. Sah 4:2.

FC Ueberstorf: Aebischer; Gasser, Hagi, Spicher, Zurlinden; J. Jungo, Schumacher (70. Schorro), Waeber (82. Glatzfelder), Küpfer (64. S. Jungo); Fasel, Portmann.

ES Belfaux: Sy. Fragnière; Sa. Fra­gnière, Bovet, Lopes Ramos, Gharsallah; Martinetti (82. Stohr), Vazguez Gerpe, Bagnoud, Pereira Lopes (56. Jacob Pires), Dafflon; Sah.

Bemerkung: Rote Karte Dafflon (71./Tätlichkeit).

Mehr zum Thema