Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Marco Odermatt nach zwei Siegen in Alta Badia Zweiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Marco Odermatt steht auch nach dem dritten Weltcup-Riesenslalom des Winters auf dem Podium. Der Nidwaldner wurde in Alta Badia nach seinen Siegen in Sölden und Val d’Isère Zweiter.

Odermatt sicherte sich seinen ersten Podestplatz in Alta Badia, nachdem er eine Klassierung unter den ersten drei in den vergangenen drei Jahren trotz vielversprechender Ausgangslage nach dem ersten Lauf jeweils verpasst hatte.

Geschlagen geben musste sich Odermatt Henrik Kristoffersen. Der Norweger, dem es zuletzt nicht wie gewünscht gelaufen war, feierte seinen ersten Sieg in einem Weltcup-Riesenslalom seit zwei Jahren. Auch damals hatte er in Alta Badia gewonnen. Dritter wurde wie schon sieben Tage zuvor in Val d’Isère der Österreicher Manuel Feller.

Zweitbester Schweizer war Justin Murisier. Der Walliser, der sich im Vorjahr auf der Gran Risa als Dritter seinen ersten Podestplatz im Weltcup gesichert hatte, wurde Siebenter. Loïc Meillard machte im zweiten Lauf vier Positionen gut und belegte Platz 13. Gino Caviezel, Zehnter nach dem ersten Lauf, rutschte im Schlussklassement auf Platz 20 ab. Weltcup-Punkte gab es auch für Daniele Sette (26.).

Die grossen Verlierer waren die Franzosen. Weltmeister Mathieu Faivre fiel als Führender nach dem ersten Lauf in den 16. Rang zurück. Vorjahressieger Alexis Pinturault klassierte sich unmittelbar vor seinem Teamkollegen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema