Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mässige Leistungen der Freiburger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Schwyzer Martin Grab (Rothenthurm) wurde Sieger des traditionellen Allweg-Schwingets in Ennetmoos, welcher bei widerlichsten Wetterverhältnissen ausgetragen wurde. Er besiegte im Schlussgang den Brünigsieger Thomas Arnold durch Kurz im ersten Zug, nachdem er gegen den gleichen Gegner im vierten Gang noch platt verloren hatte.

Nachdem dieses letzte namhafte Schwingfest des Jahres am vergangenen Sonntag verschoben wurde, fehlten im Gästelager der Südwestschweizer mit Stefan Zbinden und Laurent Gachet zwei wichtige Teamstützen. Eine gute Vorstellung bot der Greyerzer Dominique Pharisa, der mit drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen gegen reputierte Gegner den 7. Rang belegte und in den Genuss der Auszeichnung kam (Holzrelief des Ennetmoosdenkmals). Diese Auszeichnung verpassten Hans-Peter und Michael Pellet um einen Viertelpunkt, wobei Hans-Peter im letzten Gang gegen Ady Tschümperlin um eine bessere Rangierung geprellt wurde. Auch Stefan Tschachtli (Kerzers) konnte sich mit zwei Siegen und zwei verlorenen Gängen für den Ausstich qualifizieren, welchen Claudio Schafer (Sense), Tobias Schär (Kerzers) und Christian Chassot (Greyerz) verpassten.

Mehr zum Thema