Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr Eiszeit als Chance

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eishockey – Gottéron heute ohne Heins in Kloten

Autor: Von FRANK STETTLER

Shawn Heins (Ka) fällt mit einer Adduktoren-Zerrung für rund einen Monat aus. Trainer Serge Pelletier will den herben Verlust jedoch nicht zu sehr dramatisieren: «Die restlichen Verteidiger müssen dies als Chance wahrnehmen. Sie werden nun zu mehr Eiszeit kommen und Verantwortung übernehmen müssen.» In einer Saison passiere immer wieder Unerwartetes, so Pelletier weiter, «am Ende sind jene Mannschaften oben, welche auf solche Ereignisse am besten reagieren können».

Ein Ersatz nach der Nati-Pause

Seit Donnerstag ist Pelletier in seiner zweiten Funktion als Sportdirektor auf Suche nach Ersatz: «Wir sind auf dem Markt aktiv. Doch bisher haben wir noch keinen valablen Spieler gefunden. Wir wollen nicht einfach einen Ausländer holen, um ein Maillot auszufüllen. Er soll uns wirklich weiterhelfen.» Deshalb werden die Freiburger heute in Kloten mit nur drei Söldnern ans Werk gehen. Das Ziel von Pelletier ist, nach der Nationalmannschaftspause am 14. November im Heimspiel gegen den SC Bern einen Heins-Ersatz präsentieren zu können.Die zehntägige Nati-Pause kommt für Gottéron also gerade recht. «Und dies nicht nur, weil der Zirkus Knie gerade in Freiburg gastiert», schmunzelt der Trainer. «Die Spieler sind doch ziemlich müde. Dies ist aber ein Phänomen, welches nicht nur unser Team betrifft. Der Rhythmus in den Partien war zuletzt wie beim 2:0-Sieg gegen Lugano nicht mehr so hoch.»In den Auswärtsspielen gegen Kloten hängen die Trauben für Gottéron traditionell hoch. «Wir haben in dieser Saison schon so manche Negativ-Serie beendet und in Rapperswil, Zug und Bern gewonnen. Kloten kommt aber immer besser in Fahrt, was eng mit der Steigerung von Rintanen verbunden ist», so Pelletier. Gegen die schnellen und offensiv spielenden Flyers sei in erster Linie das Spiel ohne die Scheibe wichtig. Bei einem Spiel mehr haben die Klotener gleich viele Punkte wie Gottéron auf dem Konto.Neben Heins sind weiterhin Ngoy, Vauclair und Sandro Abplanalp ausser Gefecht. Letzter dürfte nach eigener Aussage bis Weihnachten ausfallen.Spielbeginn in Kloten: heute um 19.45 Uhr im Schluefweg.

Mehr zum Thema