Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehrkosten für Heilig Kreuz betragen 4,5 Millionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kürzlich ist bekannt geworden, dass der laufende Um- und Ausbau des Kollegiums Heilig Kreuz in der Stadt Freiburg teurer wird als ursprünglich geplant (FN vom 17. August). Nun hat der Freiburger Staatsrat die zusätzlichen Kosten genau beziffert: 4,5 Millionen Franken. Er legt dem Grossen Rat dazu einen Dekretsentwurf für einen Nachtragskredit vor.

Besser jetzt als später

Bereits genehmigt waren ein Studienkredit von 2,27 Millionen Franken sowie ein Verpflichtungskredit von 39,52 Millionen Franken, den auch das Freiburger Stimmvolk guthiess. Mit dem nun vorgelegten zusätzlichen Verpflichtungskredit erhöhen sich die Gesamtkosten für das Projekt auf 46,29 Millionen Franken.

Wie aus der Botschaft der Kantonsregierung hervorgeht, sind in erster Linie Arbeiten an der in den Wänden und Decken integrierten Gebäudetechnik des zu renovierenden Hauptgebäudes für die Mehrkosten verantwortlich. Diese seien in einem schlechteren Zustand als zum Zeitpunkt der Studie angenommen. Aufgrund des Zustandes dieser Einrichtungen müssten diese in jedem Fall kurz- oder mittelfristig ersetzt werden, heisst es in der Botschaft. Diese Arbeiten jetzt durchzuführen, sei technisch einfacher und finanziell günstiger.

Neue Anforderungen erfüllen

Allein der Ersatz des sanitären Versorgungssystems kostet eine Millionen Franken zusätzlich. Ausserdem werden neue Anforderungen an das CO2-Management, die Branderkennung, die Computerverkabelung und die Wi-Fi-Abdeckung erfüllt.

uh

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema