Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mélanie Gobet erhält Residenz in Buenos Aires

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Stadt Freiburg hat die nächste Künstlerresidenz in Buenos Aires an die Choreografin und Performance-Künstlerin Mélanie Gobet vergeben. Die 29-jährige Freiburgerin wird am 1. Juli 2019 in die argentinische Hauptstadt reisen und dort sechs Monate verbringen, wie die Stadt mitteilt. Mélanie Gobet wurde aus 21 Kandidaturen ausgewählt. Ihr Projekt habe die Jury mit seiner künstlerischen Qualität, seinem Umgang mit Gesten und Körper und seinem Ansatz zwischen Tanz und Performance überzeugt, heisst es in der Mitteilung.

Das Künstleratelier im Quartier La Boca in Buenos Aires wird seit 2014 von der Städtekonferenz Kultur betrieben. Die ausgewählten Kunstschaffenden verbringen dort jeweils ein halbes Jahr. Mélanie Gobet ist nach dem Tänzer und Choreografen Massimo Bertinelli die zweite Freiburgerin, die von der Residenz profitiert.

cs

Mehr zum Thema