Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit gutem Gefühl

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit gutem Gefühl

Auf dem Papier scheint die heutige Reise des HC Düdingen Bulls nach Verbier ein Spaziergang zu werden. Doch HCD-Trainer Peter Weibel sieht dies ganz anders.

«Der Aufsteiger hat zwar seine beiden ersten Partien verloren. Aber es gibt für uns absolut keinen Grund, diesen Gegner zu unterschätzen.» Denn bei den Bulls laufe auch noch nicht alles ganz so rund, wie es sollte. Weibel: «Ich kann momentan zu oft nicht mit dem ganzen Kader trainieren. Es fehlt uns deshalb noch etwas an den Automatismen.»Da ihm vom HC Freiburg diesmal nur zwei Stürmer zur Verfügung gestellt werden (Genazzi und Imhof), wird Trainer Weibel nur mit drei Blöcken agieren. Schafer wird dabei zumindest zu Beginn als Verteidiger fungieren. Verletzt fehlen wird einzig Brügger (fällt noch gut einen Monat aus). Flury ist zudem etwas angeschlagen.Verbier scheint zu Beginn dieser Saison als Aufsteiger Lehrgeld zu bezahlen. Nach einem durchaus viel versprechenden Beginn zu Hause gegen Sitten tauchten die Waadtländer gegen Lausanne mit 3:10. Das Team des ehemaligen NLA-Cracks Didier Massy ist laut Weibel spielerisch nicht zu unterschätzen, hat jedoch ein sehr knappes Kader: «Wir gehen sicher mit einem guten Gefühl nach Verbier, aber Verbier wird sicherlich alles daran setzen, seine ersten Punkte einzufahren und auf die Kanterniederlage in Lausanne zu reagieren.»Spielbeginn in Verbier: heute Samstagabend um 20.00 Uhr. mr

Mehr zum Thema