Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit seinen Bikerbeinen pflügte sich Biedermann durch den sandigen Schnee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: guido bielmann

An Freiburger Crosslauf-Meisterschaften kann man auch teilnehmen, wenn man keine Verbandslizenz besitzt. Nur ist man dann nicht medaillenberechtigt. So erging es am Samstag dem bald 23-jährigen Rudolf Biedermann. In der zweiten von neun Runden lagen Biedermann und Favorit Stephen Stähli (TV Bösingen) bereits allein an der Spitze. In der fünften Runde übernahm Biedermann erstmals die Führung und machte den lockereren Eindruck im sehr sandigen, mühsamen Schnee rund um die Leimackersportanlage. Das Rennen wurde immer spannender. In der letzten Runde attackierte Stähli dreimal, und Biedermann konterte mühelos. So auch auf der Zielgeraden, auf welcher Stähli keine Chance gegen Biedermann hatte. Die Überraschung war perfekt, da Biedermann Mountainbiker ist und Stähli Laufspezialist. Muskulöse Bikerbeine dürften bei solch schweren Bedingungen zum Vorteil gereichen.

Titel an Stähli

Biedermann lief im Oktober den Murtenlauf erstmals unter einer Stunde. Und als Junior hatte er bereits Medaillen an Cross-Meisterschaften gewonnen. Derzeit arbeitet er 80 Prozent und trainiert auf die nationale Mountainbike-Saison hin: «Ich will in der nationalen Serie unter die Topten. In den nächsten zwei Wochen gehe ich nach Gran Canaria trainieren. Ich gehe alleine, werde aber sicher auf andere Sportler wie Triathleten oder Radfahrer treffen.»

«Ich habs probiert, aber Rudolf hat immer gekontert», erklärte der Zweitklassierte und neue Freiburger Cross-Meister, Stephen Stähli. Er trainiert derzeit für den Halbmarathon von Milano im April, wo er 1:08 Stunden laufen möchte.

Nicht am Start war Titelverteidiger Michel Brügger (TV Bösingen). Er trainiert mit Rolf Rüfenacht (TSV Düdingen) während zwei Wochen in Spanien. Dritter und Silbergewinner wurde Adrian Jenny (TV Wünnewil), nachdem er den Berner Urs Schönholzer in der vierten Runde distanziert hatte. Einen Moment lang sah es so aus, als ob Jenny das Spitzenduo würde einholen können. Jenny wird im April in Zürich seinen ersten Marathon laufen: «Ich trainierte letzthin 140 km pro Woche. Diese Woche habe ich reduziert. In Zürich möchte ich 2:28 Stunden laufen.» Den sechsten Rang und damit Bronze erreichte Kaspar Grünig (TSV Düdingen). Er hat eine mühsame Zeit mit Rückenbeschwerden hinter sich.

Mehr zum Thema