Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit zwei Weltmeistern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

OL – Team-SM in Domdidier

Zum Abschluss der OL-Saison organisiert der CA Rosé die Schweizer Team-Meisterschaft. Gleichzeitig gilt dieser Wettkampf für die Freiburger Teilnehmer auch als kantonale Mannschafts-OL-Meisterschaft. In den Elitekategorien sind die weltbesten Orientierungsläufer anwesend: Bei den Frauen die 14-fache Weltmeisterin Simone Niggli-Luder, die zusammen mit ihrer Schwester Cornelia und mit Franziska Wolleb ein Team bildet, und bei den Männern werden in verschiedenen Teams der diesjährige Weltmeister Mathias Merz und andere Weltklasseläufer wie Daniel Hubmann und David Schneider ein spannendes Rennen liefern. Für einen selektiven Wettkampf sorgt auch der Bahnleger Thomas Bührer, der selbst 2003 den Weltmeistertitel erlangte.Das Laufgelände ist der grosse «Belmont»-Hügel südlich von Domdidier, der speziell für diesen Anlass von Hansjörg Suter kartiert wurde. Es ist ein typischer Mittellandwald, der nach Süden steil abfällt. Die Hänge zeichnen sich durch feine Gelände- und Felsformationen aus, die präzises Kartenlesen erfordern. Das Wegnetz ist dicht, was den Profi vor schwierige Routenwahlen stellt und gleichzeitig dem Anfänger das Orientieren erleichtert. Den Läufern werden auch lange Teilstrecken vorgesetzt, die neben der Routenwahl auch das taktische Aufteilen der Mannschaft erschweren. In einer Teammeisterschaft können sich nämlich die drei Läufer frei aufteilen, es gibt aber verschiedene Kontrollposten, wo sich das ganze Team zusammen einfinden muss, so dass auch die schwächeren Läufer einen Grossteil der Bahn ablaufen müssen. hs

Mehr zum Thema