Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mondlandung: Fakten rund um den Mond

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Mond ist 50 Mal kleiner als die Erde, hat nur 1?81 ihrer Masse und ein Sechstel ihrer Schwerkraft. Ein 80 Kilogramm schwerer Astronaut wiegt auf dem Erdtrabanten nur rund 13 Kilogramm.

? Der Mond umkreist die Erde in etwa 384 000 Kilometern Entfernung, ein Funkspruch über diese Entfernung ist rund 1,3 Sekunden unterwegs.

? Gezeiten gibt es durch den Mond nicht nur auf den Ozeanen, sondern auch an Land. Die auf der flüssigen Magma schwimmenden Kontinente heben und senken sich durch die Schwerkraft des Mondes täglich zweimal um etwa 30 Zentimeter. Ergänzt durch die Schwerkraft der Sonne beträgt dieser Tidenhub sogar bis zu einem halben Meter.

? Der vom Mond erzeugte Flutberg der Weltmeere bremst die Erdrotation. In einer Million Jahren wird der Tag dadurch um 16 Sekunden länger. So dauerte ein Tag vor 400 Millionen Jahren nur 22 Stunden, das Jahr hatte 400 Tage.

? Als Neil Armstrong und Edwin Aldrin mit der Landefähre «Eagle» (Adler) auf dem Mond aufsetzten, hatte das Landetriebwerk nach Nasa-Angaben nur noch für 30 Sekunden Treibstoff.

? Der «Eagle»-Bordcomputer wog nach Nasa-Angaben rund 30 Kilogramm und hatte grob die Speicherkapazität des legendären Heimcomputers Commodore 64 (C64) aus den frühen 1980er Jahren. Mit einer effektiven Taktfrequenz von rund 45 Kilohertz (kHz; zwei Zyklen pro Operation) war er ungefähr 100 000 Mal langsamer als heutige PCs (etwa 4 Gigahertz, GHz). sda

Mehr zum Thema