Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Müller, von der Weid, Markau, Hofer, Schütz, Borto

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gerlafingen – Murten 0:3
(4:15, 7:15, 4:15)

Müller, von der Weid, Markau, Hofer, Schütz, Bortoluzzi, Reinhard.

Die Niveauunterschiede in dieser 1.-Liga-Gruppe sind gross. Schon vor dem Spiel war deshalb eigentlich klar, dass Gerlafingen als Verlierer vom Platz gehen würde. Die Murtner nahmen sich aber vor, das Beste aus dem Spiel zu machen und es als Vorbereitung für die Aufstiegsspiele zu nutzen.

Gerlafingen verbuchte die ersten Punkte und ging mit 3:0 in Führung. Die Murtner kamen nun erst langsam in Fahrt, waren dann aber nicht mehr zu bremsen. Ihr Spiel war nicht überragend, aber konzentriert und effizient. Gerlafingen machte nur noch einen einzigen Punkt, Murten deren 15.
Der zweite Satz bot auch nicht mehr Spannung. Die Gastgeber gingen wieder in Führung, welche aber nur von kurzer Dauer war. Im Angriff machten die Gerlafinger keinen Druck, und wenn sie mal zum Smashen ansetzten, endete der Ball im Murtner Block. Immer wieder war es Flavio Bortoluzzi, der mit einem gelungenen Block das Skore der Lakers erhöhte. Im dritten Durchgang war dann die Moral des Gegners ganz gebrochen. Gute Services führten schnell zu einer 10:1-Führung, und damit war das Spiel natürlich entschieden.
Dem Publikum wurden noch ein paar schöne Einzelaktionen gezeigt, ehe das einseitige Spiel zu Ende war. Murten war klar die bessere Mannschaft und hat diesen Sieg ohne grossen Effort errungen.

Mehr zum Thema