Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten schlägt Düdingen II im Spitzenduell

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der 1. Liga trat Düdingen bei Biberist an. Die Besucher, die bereits in der Vorrunde knapp gesiegt hatten, spielten wiederum nervenstark. Bereits der erste Einzeldurchgang bescherte den Gästen nach drei gewonnenen Dreisätzern eine 3:0-Führung und sie hatten auch in den «restlichen» drei Entscheidungssätzen das bessere Ende für sich. Somit feierten die Freiburger, bei denen Michel Modoux überzeugte, einen etwas glücklichen 7:3-Erfolg und können somit kaum mehr auf einen der drei Abstiegsplätze zurückfallen.

Düdingens zweite Mannschaft hingegen verlor in der 3. Liga, Gruppe 2, auch die zweite Partie gegen Verfolger Murten mit 4:6, beendet aber die Saison trotzdem mit acht Zählern Vorsprung. Dabei hatte der Einheimische Patrick Stampfli (C7) für die grosse Überraschung gesorgt und sogar den gegnerischen Leader Adrian Dürig (B15) bezwungen. In dieser Gruppe erfüllte sich der «Sinn der Vier-Punkte-Regel», die den sonst so grossen Einfluss einer starken «Nummer 1» abschwächt und ausgeglichen starke Mannschaften bevorzugt. Murten weist trotz nur einer einzigen Niederlage und zwei Siegen gegen den Spitzenreiter einen deutlichen Rückstand auf!
Im Cup-Viertelfinal musste Düdingen gegen Thun leicht favorisiert werden. Bei den Gastgebern erwischte aber ausgerechnet Michel Modoux einen rabenschwarzen Tag und verlor seine beiden Einzel gegen schwächer eingestufte Gegner. Die Einheimischen mit der 4:5-Niederlage aus.

Muri-Gümligen – Wohlensee 6:3; Münsingen II – Belp II 3:7; Biberist – Düdingen (Neuhaus 2, Modoux 3, Vöhringer 2) 3:7. – 1. Burgdorf 16/52; 2. Belp II 18/43; 3. Münsingen II18/42; 4. Aarberg III 17/35; 5. Biberist 18/34; 6. Belp III 17/33; 7. Düdingen 17/32; 8. Muri-Gümligen 16/26; 9. Münchenbuchsee II 17/25; 10. Wohlensee 18/22.
Düdingen II (Perler, Stampfli 3, Curty 1) – Murten (Dürig 2,5, Marcel Baak 2,5, Herren 1) 4:6; Münsingen IV – Ostermundigen III 4:6; Thörishaus II – GGB/Elite II 3:7. – 1. Düdingen II 18/64; 2. Murten 18/56; 3. Schwarzenburg 17/42; 4. GGB/Elite II 17/39; 5. Ostermundigen III 17/32; 6. Steffisburg II17/31; 7. Münsigen IV 18/27; 8. Köniz II 17/24; 9. Schmitten 18/17; 10. Thörishaus II 17/15.
Köniz – Langenthal II 7:3; Düdingen III (Bruno Burri, Andreas Jungo, Gschwend 1) – Herzogenbuchsee II 1:9; Sumiswald – Ittigen III 5:5; Ittigen III – Stettlen 4:6; Burgdorf IV – Lyss II 9:1. – 1. Burgdorf IV 17/49; 2. Herzogenbuchsee II 17/48; 3. Ittigen III 18/48; 4. Stettlen 18/33; 5. Düdingen III 17/32; 6. Köniz 17/30; 7. Ostermundigen IV 17/30; 8. Langenthal II 17/25; 9. Sumiswald 17/25; 10. Lyss II 17/24.
Münchenbuchsee IV – Zollik.-Bremg. II 8:2; Bern – Schmitten II 10:0; Schwarzenburg III – Köniz III 9:1. – 1. Bern 15/52; 2. Münchenbuchsee IV 15/52; 3. Zollik.-Bremg. II 15/40; 4. Schwarzenburg III 15/36;5. Wohlensee IV 14/33; 6. Schmitten II 15/23; 7. Köniz III 16/19; 8. Thörishaus III 14/8; 9. Düdingen IV 15/5.
Royal II – Bern IV 9:1; Niederscherli – Düdingen V 10:0. – 1. Niederscherli 12/46; 2. Royal II 12/38; 3. Schmitten III 11/23; 4. Schwarzenburg IV 11/19; 5. Bern IV 12/19; 6. Wohlensee V 12/16; 7. Düdingen V 12/3.
Düdingen – Grossaffoltern 6:4; Köniz – Münchenbuchsee 2:8; Port – Düdingen 8:2. – 1. Münchenbuchsee 14/44; 2. Münsingen 13/40; 3. Port 14/33; 4. Düdingen 13/22; 5. Köniz 13/22; 6. Ittigen 13/20; 7. Grossaffoltern 13/17; 8. Worb 13/14.
Solothurn – Münchenbuchsee 5:2; Düdingen (Modoux 0,5, Curty 1,5, Perler 1,5, Marro 0,5) – Thun 4:5.

Mehr zum Thema