Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten siegt nach turbulenter Schlussphase

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das 2.-Liga-Spiel gegen St-Aubin/Vallon hätte Murten am Samstagabend auch deutlich nervenschonender gestalten können. Doch nicht zum ersten Mal machte sich die Elf von Prparim Azizi aufgrund mangelhafter Chancenauswertung das Leben selber schwer. Die Gäste aus dem Broyebezirk zeigten sich indes äusserst effizient und wären mit wenig Aufwand beinahe zu einem schmeichelhaften Punkt gekommen.

Nach einer mässigen Startviertelstunde spielte nur noch das Heimteam. So war es dann auch nicht erstaunlich, dass der erste Treffer auf das Konto der Seeländer ging. Loris Pignone hatte ein hohes Zuspiel aus dem Halbfeld von Valdet Ramadani herrlich in den rechten Winkel gejagt. Weil Senol Sulkoski und Ramadani später am Querbalken scheiterten, blieb es bis zur Pause bei der knappen 1:0-Führung. Kurz nach Wiederanpfiff deutete dann vieles auf einen ungefährdeten Heimsieg hin: Flakron Ajdari war im Strafraum völlig vergessen gegangen und schob unbedrängt zum 2:0 ein (49.).

St-Aubin zeigte bis dahin einen offensiv erschreckend ideenlosen Auftritt. Da aus dem Spiel heraus nichts ging, war es bezeichnend, dass eine Standardsituation die Hoffnung der Gäste wieder aufflammen liess. Quasi aus dem Nichts hämmerte Alhassane Toure den Ball nach einem Eckball in die Maschen (59.). An der Murtner Dominanz änderte sich trotz des Anschlusstreffers aber wenig. Der erlösende Treffer wollte aber einfach nicht fallen. Auch dann nicht, als man den Ball nur noch ins leere Tor hätte einschieben müssen. Am Ende wurde diese Fahrlässigkeit aber nicht bestraft: Nach dem späten Ausgleich von Arbnor Ademaj (89.) gelang Sulkoski tatsächlich noch das hochverdiente Game-Winning-Goal (93.). Murten-Trainer Azizi lobte sein Team zwar für den unbändigen Siegeswillen, war aber unzufrieden mit der hektischen Schlussphase. «Wir machen den Sack trotz vielen Chancen nicht zu und bekommen dann das 2:2. Da hat die Cleverness gefehlt.»

Telegramm

Murten -St-Aubin/Vallon 3:2 (1:0)

Pra-Pury/Prehl. – 80 Zuschauer. – SR: J. Zahnd. Tore: 28. Pignone 1:0. 49. Ajdari 2:0. 59. Toure 2:1. 89. Ademaj 2:2. 93. Sulkoski 3:2.

Murten: Aeberhard; Pereira, Quagliariello, Sabani (54. Kovaci), Ajdari; Mendaroski, Jaggi, Pignone, Valdet Ramadani (88. Reynaud), Sulksoki; Marolho (74. Iacazzi).

St-Aubin/Vallon: Hausherr; Gerber, Koulibaly, Collaud, Toure; Ajdaraj (88. Ribeiro), Ranzoni, Avdyli (68. Leorik Ramadani), Arton Ademaj; Arbnor Ademaj, Häni.

Mehr zum Thema