Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murtens beherzte Leistung belohnt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es war rasch klar, dass die neu von Christian Jufer trainierten Seebezirkler die Schmach der 2:6-Niederlage gegen Romont rasch vergessen machen wollten. Sie nahmen die Zweikämpfe an und fighteten um jeden Ball. Richemond war ganz offensichtlich von dieser energischen Gegenwehr der Gastgeber etwas überrascht. Bereits in der 6. Minute konnten die Murtner jubeln – und wie! Hoti versenkte nämlich einen Eckball herrlich direkt via entfernten Pfosten. Murten spielte weiter beherzt, kam aber vorerst nicht zu weiteren Chancen. Richemond seinerseits liess als Leader doch einige Wünsche offen: Die Angriffe waren zumeist umständlich vorgetragen. Nach einer knappen halben Stunde hatte der eingewechselte Ciarmoli eine gute Möglichkeit für die Gastgeber, doch sein Fallrückzieher wurde noch leicht über das Tor abgelenkt. Danach drehte jedoch das Spiel. Nun fand der Leader vom Guintzet ganz offensichtlich langsam den Tritt. Diesen Weckruf leitete Mason mit einem Pfostenhammer aus spitzem Winkel ein (35.). Pech für Murten, dass Sturmspitze Bartolomeu de Matos bereits nach 23 Minuten die Segel streichen musste, sein Ersatz Ciarmoli seinerseits noch vor der Pause wegen Verletzung ebenfalls ausschied.

Am Schluss mit Glück

Richemond begann auch die zweite Halbzeit druckvoll. So war es denn auch kaum verwunderlich, dass der zur Pause eingewechselte und quirlige Pereira Fernandes nach knapp zehn Minuten Murtens Moser stehen liess und sich schliesslich die Torecke zum Ausgleich aussuchen konnte. Würde Murten nun wie gegen Romont völlig auseinanderfallen? Vorerst sah es schwer danach aus, machten doch die Gäste mächtig Druck. Doch Murtens Hintermannschaft und das gesamte Team wollten ganz offensichtlich zeigen, dass sie nicht zweimal hintereinander – auch wenn es sich bei den Gegnern um die Tabellenführer handelt – vorgeführt werden wollten. Und Richemonds offensive Ausrichtung ermöglichte den Seeländern plötzlich einige Konter. So flog Fornerods Schlenzer im Fallen nur wenig am Tor vorbei (71.), und Fernandes Galvao verpasste eine Flanke mit dem Kopf nur um Haaresbreite (73.). Auf der Gegenseite musste aber auch Hüter Aeberhard mehrmals eingreifen. In der Schlussminute wäre allerdings auch er gegen den Abschluss Pereira Fernandes’ machtlos gewesen–zum Glück für die aufopfernd kämpfenden Deutschfreiburger klatschte der Ball jedoch an die Latte und von dort auf die Torlinie und ins Feld zurück. Murtens Torhüter Michael Aeberhard: «Ja, am Schluss hatten wir etwas Glück. Aber es war toll, dass diesmal im Team jeder für den anderen kämpfte. Unser neuer Trainer hat uns da schon mehr Aggressivität reingebracht. Schade, konnten wir nicht einen der Konter nutzen.»

Murten – Richemond 1:1 (1:0)

Prehl. 50 Zuschauer. SR: Di Cicco.Tore:6. Hoti 1:0. 54. Pereira Fernandes 1:1.

FC Murten:Aeberhard; Varela Pereira, Lopes Verela, Gonçalves Rodrigues, Moser; Quillet, Pignone, Ferreirinha Cardoso; Fornerod, Hoti; Bartolomeu de Matos (23. Ciarmoli; 44. Fernades Galvao).

FC Richemond:Kalukemba; Sommet, Toko, Lauper, Muharrem; Mason, Teixeira Vasco, Yatik (73. Nsamu), Thurnherr; Cinalli (46. Pereira Fernandes), Cerenzo Rendan (69. Laufer).

Bemerkungen: Pfostenschuss Mason (35.), Lattenschuss Pereira Fernandes (89.).

Mehr zum Thema