Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neu wird es Ticketkontrollen geben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Im Schlosshof werden nicht nur die Gebäude, sondern auch die Besucher zur Projektionsfläche», kündigt Simon Neuhaus, Projektleiter des Murtner Lichtfestivals, an. «Wir werden den Hof mit künstlichem Nebel füllen und darauf eine Lichtshow projizieren.» Ein weiteres Highlight werde in der Hauptgasse geboten. Unter dem Titel «Le Grand Bleu» werde die 200 Meter lange Gasse ganz in Blau erscheinen, sagt Neuhaus. Die abgespielte Musik werde sich am Kultfilm «The Big Blue» von 1988, der die Geschichte zweier Apnoe-Taucher erzählt, inspirieren. Am Ufer des Murtensees werden Feuer und Musik die Hauptrolle spielen. «Aus unserem Wetterpech der letzten Ausgabe haben wir gelernt», sagt Neuhaus. «Die Arteplages am Ufer werden neu windfest sein.» Die auf dem See schwimmenden Laternen und das Licht- und Tonspektakel in der Deutschen Kirche stehen erneut auf dem Programm.

Tickets online kaufen

An der dritten Ausgabe des Murtner Lichtfestivals vom 17. bis 28. Januar werden 26 Arteplages zu sehen sein. Im vergangenen Januar waren es noch 35. Es solle weniger, aber dafür qualitativ hochwertigere Arteplages geben, so Neuhaus. «Wir lernen jedes Jahr dazu – bisher vor allem infrastrukturell und konzeptionell.»

Die Herausforderung der dritten Ausgabe sei die neue Ticketpflicht. «Erstmals werden wir Eintritt verlangen, um die Qualität des Festivals zu sichern», sagt Neuhaus. Kassen werden im Bereich des Berntors und des Schlosses errichtet. Um lange Warteschlangen zu vermeiden, rät Neuhaus, die Tickets bereits vorher online zu reservieren. Kinder bis 16 Jahre müssten keinen Eintritt zahlen. Wer nicht wegen des Lichtfestivals ins Stedtli möchte, solle die Kassen ignorieren. «Es wird keine Zugangskontrollen geben», erklärt Neuhaus. «Aber vor den Arteplages werden wir punktuelle Kontrollen durchführen.»

Helfer werden gesucht

Neben dem Eintritt finanziert sich das Festival über Einnahmen von VIP-Abenden und die Unterstützung von Sponsoren. Die Veranstalter bieten unter anderem ein Package mit der Besichtigung des Festivals sowie der Lichter- und Musikshow in der Deutschen Kirche an, gefolgt von einem Dreigangmenü auf einem Schiff. Der Sponsor Industrielle Betriebe Murten (IB-Murten) wird eine eigene Arteplage aus zahlreichen gebrauchten oder noch im Einsatz stehenden Nachttischlampen bauen.

«Wir suchen noch nach Helfern», sagt Neuhaus. Die Einsatzbereiche seien unter anderem der Ticketverkauf, die Logistik und die Gastronomie.

Stedtli und Uferbereich, Murten. 17. bis 28. Januar, jeweils 18 bis 22 Uhr. Tages- ­eintritt (ohne Shuttle-Bus): 5 Fran­ken. Fe­­­stival-Pass (inkl. Shuttle): 15 Franken. Infos: www.murtenlichtfestival.ch

Mehr zum Thema