Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neun an die Hallen-EM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Schweizerische Leichtathletik-Verband (SLV) hat für die Hallen-EM in Gent (25.-27. Februar) drei Athletinnen und sechs Athleten selektioniert.

Mireille Donders (200 m/TVL Bern), Corinne Simastochi (200 m/Stade Genf) und Petra Pechstein (Stab/LC Rapperswil-Jona) bei den Frauen. Donders wird trotz erfüllter Limite über 60 m nur über 200 m starten. Daniel Dubois (60 m/LC Zürich), Alain Rohr (400 m/TVL Bern), Laurent Clerc (400 m/Stade Genf), Peter Philipp (1500m/ BTV Chur), Martin Stauffer (Hoch/LAC Biel) und Frédéric Schinz (CA Broyard/ Hoch) vertreten. Trotz erfüllter Limite verzichtet Mathias Rusterholz (LC Zürich/400 m) auf die EM.

Der Schweizerische Leichtathletik-Verband (SLV) hat den Entscheid im Dopingfall Karin Hagmann auf den 18. März vertagt. Die 26-jährige Diskuswerferin war nach ihrem Rekordwurf im August 1999 positiv auf das anabole Steroid Methandienon getestet worden. Hagmann muss nun rechtlich unanfechtbar nachweisen können, dass sie die Dopingsubstanz ohne ihr Wissen und ungewollt eingenommen hat. Die Athletin behauptet, die Dopingsubstanz müsse über Nahrungsergänzungsprodukte, die sie von der Drittperson Michael Knöpfli erhalten habe, in ihren Körper gelangt sein.

Mehr zum Thema