Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nur Bürge vor Sturny

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nur Bürge vor Sturny

Schiessen: Gold für Gérard Gendre

Bei den Schweizer Meisterschaften der Sportschützen in Thun hat im olympischen Liegendmatch auf 50-m-Kleinkaliber-Dreistellungs-Weltmeister Marcel Bürge (Lütisburg) das Weltmeisterduell gegen den 300-m-Liegend-Titelgewinner Norbert Sturny (Tafers) zu seinen Gunsten entschieden.

Weitere Goldmedaillen gewannen Thomas Kohler (Münchenstein) im 300-m-Standardgewehr-Zweistellungsprogramm und Gérard Gendre (Givisiez) wurde nach 1997 zum zweiten Mal Meister mit der Sportpistole auf 25 m.

Wieder Silber für Dufaux

Norbert Sturny, der vor einem Jahr vom Leistungssport zurückgetreten war, hat kaum etwas von seinem Leistungsvermögen eingebüsst. Nachdem er schon im Ausscheidungsprogramm das höchste Ergebnis schoss und anschliessend auch nach dem Qualifikationsdurchgang das Finalfeld anführte, wurde erst im Endkampf bezwungen. Marcel Bürge, nach der Qualifikation um einen Punkt hinter dem Freiburger zurück, absolvierte in der Folge mit 105,1 Punkten (zehn in Dezimalteilung ausgewertete Schüs-se) einen hervorragenden Final und holte sich damit, nach zwei Dreistellungsmeisterschaften, den ersten nationalen Kleinkaliber-Liegendtitel. Dies bedeutete gleichzeitig die erste SM-Kleinkaliber-Liegendmedaille für den erfolgreichen Ostschweizer überhaupt.

Im Standardgewehr-Zweistellungsschiessen (je 30 Schüsse Liegend und Kniend) ist der Basellandschäftler Thomas Kohler nach wie vor unbezwingbar. In einem spannenden und bis zum Schluss offenen Wettkampf gewann der 36-jährige frühere 300-m-Internationale zum vierten Mal hintereinander den Titel. Am Schluss brauchte es allerdings eine besonders starke Kniendleistung und auch noch etwas Glück, um Altmeister Pierre-Alain Dufaux, der am Vortag schon Zweiter im Standardgewehr-Dreistellungsprogramm geworden war, noch abzufangen. Nach dem Liegendschiessen lag Kohler noch um vier Punkte hinter dem Freiburger zurück, ehe die beiden nach den zwei Stellungen gleichauf waren. Die Entscheidung fiel letztlich aufgrund der besseren letzten Kniendserien. Hier war Kohler mit 97 und 95 Punkten gegenüber Dufaux (97/93) knapp im Vorteil. shd

Thun. Schweizer Meisterschaften im Sportschiessen. Männer. 50 m. Gewehr Liegend: 1. Marcel Bürge (Lütisburg) 700,1 (595/105,1). 2. Norbert Sturny (Tafers) 698,9 (596/102,9). 3. Patrick Schumacher (Hofstetten) 695,6 (5903/102,6). 4. Adrian Arnold (Altdorf) 692,7 (591/101,7). 5. Urs Gollob (Stäfa) 692,4 (591/101,4). 6. Erich Rufener (Matten) 692,1 (591/101,1). 7. André Krummenacher (Romanel) 690,0 (591/99,0). 8. Beat Dahinden (Emmenbrücke) 688,4 (591/97,4). – 38 klassiert.
300 m. Standardgewehr 2×30 m: 1. Thomas Kohler (Münchenstein) 585 (295/290/97/95). 2. Pierre-Alain Dufaux (Granges-Paccot) 585 (200/286/97/93). 3. Alfred Baumann (Obergerlafingen) 584 (296/288). 4. Erwin Stalder (Willisau) 584. 5. Daniel Baumann (Spiringen) 580/97/97. 6. Rémy Vannay (Vionnaz) 580/ 97/96). 7. Christof Carigiet (Embrach) 579. – 58 klassiert.
25 m. Sportpistole: 1. Gérard Gendre (Givisiez) 580. 2. Markus Abt (Wolfwil) 579/142. 3 . Roland Brechbühl (Kerns) 579/139. 4. Hansruedi Gsell (Stachen) 577/99. 5. Markus Ulrich (Stammheim) 577/97. 6. René Kurmann (Niederweningen) 577/95. 7. Willi Venetz 575/99. 8. Josef Kläfiger (Widnau) 575/97. – 37. klassiert.

Mehr zum Thema