Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nydegger zum Fünften

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nydegger zum Fünften

Skitouren-Wettkampf in Ovronnaz

Beim vorletzten Skitouren-Wettkampf des Swiss Cup in Ovronnaz lief Didier Moret (Sâles) auf den dritten Rang. Bei den Veteranen siegte Beat Nydegger (Schwarzsee) zusammen mit Armin Mathieu.

2000 Höhenmeter und vier Aufstiege galt es beim achten von insgesamt neun Rennen des Swiss Cup in Ovronnaz zu bewältigen. Bei idealen Bedingungen sicherte sich Didier Moret zusammen mit Thierry Conus den dritten Rang. Damit hat der Freiburger noch Chancen, die Gesamtwertung für sich zu entscheiden.

Bei den Veteranen I feierte Beat Nydegger seinen fünften Saisonsieg: «Die Saison wird langsam lang. Das Rennen beinhaltete viele Rhythmuswechsel. Mein Kollege Armin Mathieu und ich verpflegten uns schlecht. Wir tranken zu wenig. Es war insgesamt nicht unser Tag. Wir haben zwar bei den Veteranen gewonnen, doch in der Gesamtwertung lag mehr als der zehnte Rang drin.»

Beat Nydegger hat mit seinen fünf Erfolgen gute Chancen auf den Gesamtsieg bei den Veteranen, da die sechs besten Resultate zählen. Auf das letzte Rennen vom kommenden Wochenende in Vueveran wird er aber verzichten. «Zusammen mit Felix Türler nehme ich in drei Wochen an einem Wettkampf in Kandersteg mit 4000 Höhenmetern teil. Da wäre dieses Rennen zu viel. Nun hängt es davon ab, wie mein Kollege Mathieu in Vueveran abschneidet. Den zweiten Rang habe ich jedenfalls auf sicher», erklärt Beat Nydegger. fs

Ovronnalpski. Männer: 1. Elmer Rico, Farquet Damien 2:09:45; 2. Taramarcaz Pierre-Marie, Hug Alexander 2:13:07; 3. Conus Thierry, Moret Didier 2:20:28; 4. Farquet Ernest, Zurbrügg Rolf 2:24:22; 5. Sarrasin Johnny, Sarrasin Yannick 2:32:43; 6. Rey Christophe, Cappi Alexandre 2:35:36; 7. Mooser Michel, Ramel Alain 2:35:39; 8. Luyet Yves, Tornare Jean-Claude 2:36:07; 9. Gay Stéphane, Berchtold Dominik 2:36:52; 10. Gonet Pascal, Testuz Patrick 2:42:24; 11. Dinino Dominique, Ecoeur Yannick 2:43:55; 12 Thürler Laurent, Nissille Jacques 2:47:35.
Veteranen I: 1. Mathieu Armin, Nydegger Beat 2:37:58; 2. De Cachard François, Oguey Georges 2:38:26; 3. Favre Marius, Cuadrado Michel 2:40:21; 4. Millius Stéphane, Mottiez Jean-Claude 2:46:44; 5. Schmutz Jacques, Meyer Alain 2:48:30; 6. Ryter Daniel, Devaud Daniel 2:53:51. Veteranen II: 1. Carron Justin, Coudray Christian 2:57:11; 2. Grundisch Hanspeter, Linder Ernst 3:41:45; 3. Gay Raymond, Crettenand Jean-Claude 3:48:06.
Mixed: 1. Favre Cristina, Cuennet Jean-François 2:32:08; 2. Ançay Véronique und Didier 2:53:38; 3. Masserey Denise und Jean-Daniel 3:00:29. Volkskategorie: 1. Pittet Yvan, Chambovey André 1:55:01. – Ferner: 4. Maradan Alexander, Pellet Markus 2:08:13. – Ferner: 7. Huber Jean-Claude, Huber Jérémie 2:26:49; 8. Vial Julien, Pernet Coraly 2:30:18.
Frauen: 1. Mabillard Catherine, Bochatay Anne 2:42:31; 2. Zimmermann Andrea, Magnenat Gabrielle 3:05:55; 3. Bapst Jeanine, Rey Annick 3:10:31; 4. Carron-Bender Anne, Vaudan Marie-Jérôme 3:26:52. – Ferner. 8. Clément Barbara, Pharisa Fabienne 4:14:02. Mädchen: 1. Currat Laetitia 1:58:51; 2. Gex-Fabry Emilie 2:08:40.

Mehr zum Thema