Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ohne Passeur verloren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Männer NLB

Im ersten Umgang musste sich die Mannschaft aus Murten nach den Umstellungen im Team vorab zuerst finden. Schnell war daher die Satzniederlage klar, und auch deutlich. Aber trotz den schwierigen Umständen für Murten war die Gegenwehr in diesem Satz zu klein. Die Services wurden zu wenig druckvoll geschlagen und vorab im Block und in der Verteidigung agierte man teilweise sehr schwach.Im zweiten Umgang besannen sich die Gäste eines Besseren und gingen schnell mit bis zu sechs Punkten in Vorsprung. Doch mit vier Fehlern in Serie in der Mitte des Satzes liessen sie die Lausanner wieder herankommen. Lange Zeit war danach das Spiel ausgeglichen, ehe es zu Gunsten der Waadtländer kippte. Diese verwerteten den ersten Satzball souverän.Im dritten Umgang trauerten die Seeländer zu lange den verpassten Chancen vom vorherigen Satz nach und hatten ihren Kopf nicht mehr richtig bei der Sache. Schnell wurde klar, dass die junge Heimmannschaft den Sieg und die Punkte würde zu Hause behalten können.Spielertrainer Flavio Bortoluzzi zeigte sich nach dem Spiel von der gebotenen Leistung seiner Mannschaft enttäuscht: «In der Annahme haben wir gut gespielt. Trotzdem überwiegen die negativen Aspekte. Vor allem in Verteidigung und Block waren wir heute nicht auf der Höhe des Geschehens. Bereits im nächsten Spiel müssen wir uns in dieser Hinsicht steigern.» fb

Lausanne – Murten 3:0 (25:14, 25:22, 25:19)

TV Murten: Personeni, Capezzuto, Dougoud, Schröder, Kopp, Bortoluzzi.

Mehr zum Thema