Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic gewinnt beim Schlusslicht mühelos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Holten sich einen klaren Sieg: Die Spieler von Freiburg Olympic.
Bild Charly Rappo/a

Nach dem Out auf internationalem Parkett hat Olympic in der nationalen Meisterschaft zum Siegen zurückgefunden. Die Freiburger besiegten Schlusslicht Nyon auswärts 100:69.

Nur fünf Tage nachdem Olympic im bulgarischen Botewgrad sein Achtelfinal im Europe Cup verloren hatte, standen die Freiburger am Sonntag bereits in der heimischen Meisterschaft wieder im Einsatz. Die Müdigkeit spielte in der Partie bei Tabellenschlusslicht Nyon allerdings keine entscheidende Rolle, zu gross ist der Qualitätsunterschied zwischen diesen beiden Mannschaften. Schon nach dem Startviertel, das Olympic mit 23:10 für sich entschied, war eigentlich klar, dass Nyon im 19. Spiel die 17. Niederlage kassieren würde. Spätestens beim Stand von 53:28 bei Halbzeit stand Freiburgs Sieg fest.

Zinn bester Skorer

Der klare Spielverlauf ermöglichte es Trainer Petar Aleksic, Last und Einsatzminuten auf viele verschiedene Schultern zu verteilen. Nicht weniger als zwölf Freiburger Spieler punkteten, die Hälfte davon sogar zweistellig. Bester Skorer der Gäste war Robert Zinn mit 17 Punkten.

Mit dem Erfolg festigten die Freiburger ihren dritten Tabellenrang. Weiter geht es für Olympic am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen das fünftplatzierte Lugano.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema