Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic gewinnt die Finalreprise knapp

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Olympic bleibt in der Meisterschaft ungeschlagen. Trotz zahlreicher Abwesenden gewannen die Freiburger am Samstag bei den Starwings Basel 69:66.

Die Reprise des letztjährigen Playoff-Finals stand für Olympic eigentlich unter keinem guten Stern. Mit Paul Gravet, Yuri Solca, Slobodan Miljanic und Kwamain Mitchell fehlten den Freiburgern gleich vier wichtige Spieler. Entsprechend viel Mühe bekundeten die ungeschlagenen Gäste. In der ersten Hälfte lagen die Basler meist in Führung, nach 16 Minuten lagen sie 34:30 in Front. Dann aber gelang den Freiburgern zum Schluss des zweiten Viertels ein 12:2-Zwischenspurt, sodass sie mit einer 42:36-Führung in die Pause gingen.

Zinn bester Skorer

Die Partie blieb auch in der zweiten Hälfte auf Messers Schneide. 50 Sekunden vor Schluss verkürzte Basels Thomas Rutherford, mit 21 Punkten bester Skorer seiner Mannschaft, auf 66:67. Die Wende gelang dem Heimteam aber nicht mehr. Drei Sekunden vor Schluss stellte Boris Mbala mit zwei verwandelten Freiwürfen zum Schlussresultat von 66:69. Bester Skorer aufseiten der Freiburger, die den siebten Sieg im siebten Spiel feierten, war Robert Zinn mit 16 Punkten.

Weiter geht es für Olympic am Samstag mit dem Heimspiel gegen den BC Boncourt.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema